Die Mautsätze auf mehreren spanischen Autobahnen werden um ein Drittel niedriger sein als die derzeitigen. Darüber hinaus soll die Nutzung der im königlichen Erlass aufgezählten Straßen nachts kostenfrei sein.

Der spanische Ministerrat billigte den Königlichen Erlass über dringende Straßenmaßnahmen. Dieser definiert die Mautsätze für Autobahnen, die seit kurzem von der staatlichen Firma Seiit verwaltet werden, neu.

Folgende Autobahnen sind demnach betroffen:

– R-3, R-5, R-2, R-4, M-12, AP-36 zwischen Ocaña und La Roda,

– die Umleitung von Alicante und die AP-7 Cartagena-Vera.

In Kürze soll Seiit auch die Verwaltung der AP-41 zwischen Madrid und Toledo übernehmen.

Die neuen Mautsätze für die oben genannten Abschnitte werden ab dem 15. Januar 2019 geltend sein und infolge um rund 30 Prozent reduziert werden. Außerdem wird die Nutzung dieser Strecken während der Nachtstunden, d. h. zwischen 24 und 6 Uhr, kostenfrei sein.

Foto:Wikimedia/Jorge Franganillo CC SA 2.0

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil