Das im Jahr 2014 gegründete Start-up Evertracker hat neue Kapitalgeber bekommen. Unter ihnen sollen Risikokapitalgeber Genius Venture Capital und vier Angel-Investoren sein, hat dvz. de erfahren.

Das Start-up Evertracker wurde 2014 in Hamburg gegründet. Das junge Unternehmen revolutioniert mit seiner auf KI basierten Plattform  „Evertracker Control Tower“ die Lieferketten. Nach eigenen Angaben besteht die Stärke der Evertracker-Lösung darin, dass Industriekunden die volle Kontrolle über ihre Supply Chain und ihre Logistikprozesse erhalten können. Evertracker bietet eine zukunftsweisende Technologie, die Supply Chains und Logistikprozesse nicht nur transparent und absolut berechenbar macht, sondern auch vorausschauend steuerbar und automatisiert, unabhängig davon, ob diese Prozesse an externe Dienstleister ausgelagert wurden oder nicht. Evertracker hat dafür eine neutrale Plattform entwickelt, über die Kunden ihre Logistikprozesse und ihre Supply Chain präzise managen können. Intelligente und selbstlernende Algorithmen helfen Managern, bessere und schnellere Entscheidungen zu treffen, Prozesse zu automatisieren und Schwachstellen zu erkennen, noch bevor sie entstehen. Das führt zu mehr Berechenbarkeit, Zuverlässigkeit, Kostenreduzierung und zur Freisetzung von Betriebskapital.

Die Lösung hat bereits Anwendung mitunter bei solchen Kunde wie Airbus, Lufthansa Technik oder Ericsson gefunden.

Jetzt hat das Start-up neue Kapitalgeber bekommen.Unter ihnen sollen Risikokapitalgeber Genius Venture Capital und vier Angel-Investoren sein, berichtet dvz.de.

Foto:Pixabay/geralt

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil