Tarifvertrag für die Transport- und Logistikbranche beschlossen

Lesezeit 2 Min.

In der seit Monaten andauernden Tarifauseinandersetzung konnte nun eine Einigung für Beschäftigte von Speditionen, Logistik und Kurier-Express-Paketdiensten in NRW erzielt werden.

Tarifvertrag für die Transport- und Logistikbranche beschlossen
Pixabay

Nach anhaltenden Arbeitsniederlegungen und zahlreichen Abschlüssen von Haustarifverträgen, haben sich die drei Arbeitgeberverbände: Spedition und Logistik Nordrhein-Westfalen (VSL), Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen (VVWL) sowie der Arbeitgeberverband für das Verkehrs- und Transportgewerbe im Bergischen Land e.V. (VBU), der nordrhein-westfälischen Speditionen, Logistik und Kurier-Express-Paketdienste (KEP) auf einen neuen Lohn- und Gehaltstarifvertrag geeinigt.

Es wurden deutliche tabellenwirksame Entgeltsteigerungen, sowie eine lange Laufzeit der Tarifvereinbarung vereinbart, die eine Planungssicherheit und verlässliche Rahmenbedingungen für alle Beschäftigten biete:

  • Die Löhne und Gehälter steigen um 110 Euro ab dem 01.01.2022, um weitere 45 Euro ab dem 01.01.2023 und nochmals um 45 Euro ab dem 01.01.2024.
  • Durchgesetzt wurde darüber hinaus ein gerechtes Entgeltstufensystem für gewerblich Beschäftigte in Form einer schrittweise eingeführten Tabelle.
  • Gewerblich Beschäftigte erreichen ab dem 11. Jahr Betriebszugehörigkeit insgesamt einen Lohnzuwachs von 330 Euro – schon ab dem 01.01.2024.
  • Die Ausbildungsvergütung wird ebenfalls deutlich angehoben. Diese steigt um 80 Euro ab dem 01.01.2022 und um weitere 40 Euro ab dem 01.01.2024.
  • Die Laufzeit der Tarifvereinbarung beträgt 32 Monate, sie ist erstmals zum Ablauf des 30.04.2024 kündbar.

Die Beteiligten erklärten, dass die deutliche Anhebung der Löhne, sowie die zusätzliche Vergütung der Betriebstreue werde die Attraktivität der Berufe in der Transportwirtschaft steigern.

Dazu erklärte ver.di-Verhandlungsführer Hermann Völlings:

Die Tarifeinigung ist ein großer Erfolg der Beschäftigten, die den Druck durch Warnstreiks unermüdlich aufrechterhalten haben! Kurz vor drohenden Arbeitsniederlegungen im Weihnachtsgeschäft haben sich die Arbeitgeber nun einsichtig gezeigt. Die finanziellen Verbesserungen sind ein starkes Signal der Wertschätzung und in Zeiten hoher Preissteigerungen eine entscheidende Unterstützung. Ein weiterer wichtiger Erfolg ist die Aufwertung der gewerblichen Tätigkeiten, die wir ebenfalls durchsetzen konnten. Die Komplexität von Lieferketten steht aktuell branchenübergreifend im Fokus. Dieser Abschluss macht die unverzichtbare Arbeit der Beschäftigten einmal mehr sichtbar.“

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel