Nach dem gescheiterten Antrag auf eine Befreiung von Sonntags-und Feiertagsverboten für E-LKW, macht der Autobauer Tesla den nächsten Anlauf und fordert erneut Sonderregeln für sich.

Dem „Spiegel” zufolge soll diesmal ein Zulieferer des Unternehmens beim Landkreis Oder-Spree einen Antrag auf eine Befreiung von Sonntags-und Feiertagsverboten für LKW gestellt haben. Ein Sprecher der Behörde bestätigte dies, betonte jedoch zugleich, dass die Entscheidung noch nicht gefallen sei.

Damit ist dies bereits der zweite Anlauf des Autobauers, Sonderregeln für sich zu beantragen. Bereits im Februar ist eine Delegation von Tesla nach Berlin gereist, um sich mit dem Parlamentarischen Staatssekretär des BMVI, Steffen Bilger zu treffen. Die Delegation soll mitunter die Forderung einer Befreiung von Sonntags-und Feiertagsverboten für E-LKW auf den Tisch gebracht haben.

Damals hat sich das Bundesverkehrsministerium zwar Tesla gegenüber verpflichtet, das Anliegen zu prüfen, wies jedoch  auf die Zuständigkeit der Länder für die Durchführung und Überwachung der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) hin. Letztendlich wurde der Antrag abgelehnt.

Laut dem Spiegel stehen auch dieses Mal die Chancen für Tesla schlecht, mitunter weil es sich um herkömmliche, mit Diesel betriebene LKW handelt.

Foto: Wikimedia

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil