Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Vor drei Jahren wurde das Leben des jungen Truckers Roel Cano auf den Kopf gestellt. Der Mann verlor unerwartet aufgrund medizinischer Komplikationen das Augenlicht. Es war klar, dass er nie mehr LKW fahren würde. Roel beschloss jedoch in der Branche zu bleiben und ein Transportunternehmen zu gründen.

Die außergewöhnliche Geschichte dieses jungen Amerikaners beschreibt das Portal livetrucking.com. Roel war schon immer von Lastwagen fasziniert. Als er 18 wurde, setzte er sich zum ersten Mal ans Steuer eines LKW, den er der Farbe wegen liebevoll „Big Blue” nannte.

Ich liebte es, LKW zu fahren – erinnert sich der vom Portal zitierte Mann.

Alles ereignete sich unerwartet. Roel war gerade am Strand von Calumet Park in Chicago.  Er fühlte plötzlich Taubheit in den Beinen, die sich über seinen ganzen Körper ausbreitete. Dann verlor das Bewusstsein und fiel hin. Der Rettungsdienst kam und  Cano wurde ins Krankenhaus gebracht. Innerhalb von einer Woche verlor er völlig das Augenlicht. Wie es sich herausstellte, begann sich die Netzhaut zu schichten. Die Ärzte waren hilflos.

Aufgeben geht nicht

Die ersten Wochen waren schwierig. Der Mann verlor die Motivation. Er konnte nicht akzeptieren, dass er behindert ist und seinen geliebten Truck nie mehr fahren wird. Mit der Zeit lernte er jedoch mit seiner Lebenssituation umzugehen. Er traf Leute, die ihm geholfen haben, vorwärts zu kommen. Zusammen mit ihrer Hilfe schrieb Cano einen Geschäftsplan, um eine eigen Transportfirma zu gründen – Cano Logistic. Nach einiger Zeit kaufte Roel den ersten LKW und stellte erste Mitarbeiter ein.

Es war ein tolles Gefühl, als ich den Truck abholte, sagte Cano.

Zur Zeit sammelt der Mann Geld, um ein zweites Fahrzeug zu kaufen, weil seine Firma von Tag zu Tag besser läuft.

Foto:gofundme.com/blind-guy-needs-a-truck

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil