Electrolux, der weltbekannte Hausgerätehersteller, hat eine Vereinbarung mit Einride unterzeichnet, einem Startup, das unbemannte Transportfahrzeuge anbietet. Die beiden Unternehmen werden bei der Elektrifizierung des Electrolux-Frachttransports zusammenarbeiten.

Der erste Betrieb soll bereits im zweiten Quartal dieses Jahres aufgenommen werden. Electrolux wird seine Produkte in Schweden mit Elektro-LKWs ausliefern, die durch ein von Einride bereitgestelltes Transportsystem gesteuert werden. Diese Plattform integriert die Systeme, die Verlader und Frachtführer nutzen, liefert Echtzeit-Updates und erstellt detaillierte Berichte über den Batteriestatus der Elektro-Lkw. Das System bietet auch die Möglichkeit, autonome Fahrzeuge, wie sie beispielsweise von Einride angeboten werden, zu verbinden.

Noch ist unklar, welche Lkw für Electrolux im Einsatz sein werden. Die französische Branchen-Website actu-transport-logistique.fr spekuliert jedoch, dass es sich wahrscheinlich um DAF-Fahrzeuge handeln wird. Denn Einride setzt solche Elektro-Lkw bereits in Zusammenarbeit mit einem anderen Kunden ein – dem Getränkehersteller Oatly. Die Rede ist von einem 42-Tonnen-Modell von DAF, das 24 Tonnen Fracht über eine Strecke von 200 Kilometern transportieren kann.

Die Partnerschaft mit Einride soll es Electrolux ermöglichen, die CO2-Emissionen im Transport in den ersten 3 Jahren um Hunderte von Tonnen zu reduzieren. Langfristig soll die Partnerschaft auch die Einführung von autonomen Transportfahrzeugen ermöglichen.

Nachhaltigkeit ist bei Electrolux von entscheidender Bedeutung und wir sind sehr daran interessiert, unsere Auswirkungen in allen Aspekten unseres Geschäfts zu reduzieren, insbesondere beim Transport. Außerdem wollen wir unsere Lieferkette um autonome Technologien erweitern, um der Konkurrenz kurz- und langfristig voraus zu sein, sagt Anders Linnarsson, Leiter von Electrolux Logistics AB.

Für Electrolux bedeutet die Zusammenarbeit mit Einride nicht nur eine Reduzierung der Umweltbelastung, sondern auch eine Kostensenkung. Durch den Einsatz neuester Technologie in der gesamten Lieferkette wird die Effizienz gesteigert. Für Einride wiederum ist es eine Gelegenheit, sich weiterzuentwickeln und von einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Fertigung und Lieferkette zu lernen.

Um unsere bahnbrechenden Lösungen weiterzuentwickeln, ist es entscheidend, mit gleichgesinnten Organisationen zusammenzuarbeiten, die Nachhaltigkeit und technologische Entwicklung als Kernwerte anerkennen. Electrolux hat eine lange Geschichte in der Verbesserung unseres Lebens zu Hause und wir freuen uns darauf, gemeinsam die Zukunft des Güterverkehrs zu verbessern, sagte Jonas Hernlund, Commercial Director bei Einride.

Foto: Einreide

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil