Der Schneesturm Filomena lässt immer noch nicht nach und sorgt fast in ganz Spanien für große Schwierigkeiten. In mehr als 30 Provinzen ist die Temperatur deutlich unter Null Grad gefallen.

Obwohl vorläufige Prognosen voraussagten, dass der Schneesturm Filomena bis Sonntag anhalten würde, sind die Wetterbedingungen in Spanien immer noch schlecht. In mehr als 30 Provinzen sind die Temperaturen auf -15 Grad Celsius gefallen. Nach den aktuellen Informationen der [spanischen] Generaldirektion für Straßenverkehr (DGT) sind auf 930 Straßenabschnitten Unwetterwarnungen – von grün bis schwarz – angekündigt, von denen etwa 770 Abschnitte für den Lkw-Verkehr gesperrt sind. Auf 160 Abschnitten, die mit dem grünen Warnhinweis gekennzeichnet sind, dürfen Lkw nur auf der rechten Fahrspur fahren, auf Autobahnen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h, auf Nationalstraßen 80 km/h.

Sie können die Situation auf den Straßen in Spanien auf der Straßeninformationsseite der Generaldirektion für Straßenverkehr überprüfen.

Mehr als 11.000 Lkw steckten am Wochenende auf spanischen Parkplätzen und Straßen fest, einige von ihnen aufgrund des Sonderfahrverbots für Fahrzeuge über 7,5 t, das die katalanischen Behörden am Freitag eingeführt hatten.

Während des Wochenendes führte die Generaldirektion für Straßenverkehr gezielte Maβnahmen durch, um Parkplätze zu „entladen” und Fahrzeuge wieder für den Verkehr zuzulassen. Die DGT weist jedoch darauf hin, dass Lkw-Fahrer äußerst vorsichtig sein sollten. Der Sturm Filomena und seine Auswirkungen werden bis Donnerstag, den 14. Januar zu spüren sein.

Foto: DGT/Twitter

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil