ver.di erreicht 7,5 Prozent mehr Lohn im Speditions- und Logistikgewerbe Südbaden

Lesezeit 1 Min.

Die Tarifverhandlungen für das Speditions- und Logistikgewerbe in Südbaden zwischen ver.di und dem Arbeitgeberverband AVSL konnten diese Woche nach intensiven und konstruktiven Verhandlungen abgeschlossen werden.

Trans.INFO

Trans.INFO

05.07.2022
ver.di erreicht 7,5 Prozent mehr Lohn im Speditions- und Logistikgewerbe Südbaden
Quelle: Adobestock / nmann77

Dabei erreichte ver.di eine erste Lohnerhöhung für mehrere Tausend Beschäftigte zum Juli 2022 um 4,7 Prozent ohne Nullmonate. Die zweite Lohnerhöhung folgt schon nach elf Monaten zum Juni 2023 mit weiteren 2,8 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen steigen zum September 2022 im ersten Ausbildungsjahr um 60 Euro, im zweiten Ausbildungsjahr um 90 Euro und im dritten Ausbildungsjahr um 105 Euro. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten.

Verhandlungsführer und Landesbezirksfachbereichsleiter Andreas Henze: „Damit haben wir auch im noch ausstehenden Tarifbezirk Südbaden ein sehr gutes Tarifergebnis in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten erzielt, das den Beschäftigten eine deutliche Lohnerhöhung bringt. Das Ergebnis kann sich auch im bundesweiten Vergleich mehr als sehen lassen.“

„Die ver.di Mitglieder standen hundertprozentig hinter den Forderungen. Erst dieser Rückenwind hat das gute Ergebnis möglich gemacht“, so Deniz Zengin, ver.di Südbaden Schwarzwald.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel