Dem Bericht des ADAC zufolge zeigen die Kraftstoffpreise im Vergleich zur Woche davor ein uneinheitliches Bild an den Zapfsäulen. Während der Preis für einen Liter Super E10 um 0,3 Cent auf 1,248 Euro steigt, sinkt der Preis für einen Liter Diesel im Bundesschnitt auf 1,076 Euro. Dies ist ein Rückgang von 0,6 Cent im Vergleich zur Vorwoche. Damit vergrößert sich die Preisdifferenz zwischen beiden Sorten auf 17,2 Cent.

Die für die Entwicklung der Kraftstoffpreise wichtigen Notierungen von Rohöl und Dollar haben sich gegenüber vergangener Woche nur wenig verändert. Ein Barrel der Sorte Brent kostet aktuell rund 46 Dollar. Der Euro liegt derzeit bei 1,18 Dollar.

Der ADAC empfiehlt Autofahrern grundsätzlich vor dem Tanken die Spritpreise zu vergleichen. Wer die teils erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt, kann viel Geld sparen. Dadurch wird der Wettbewerb zwischen den Anbietern gestärkt.

Laut ADAC ist Tanken in der Regel zwischen 18 und 22 Uhr am günstigsten.

Foto: ADAC 

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil