In der moldauischen Stadt Nisporenia werden Fahrer, die unter Einfluss von Alkohol fahren, auf eine sehr ungewöhnliche Art bestraft.  Teil der Strafe ist die Reinigung einer Leichenhalle und Leichentransporte.

Eine solche Strafe war die Idee des örtlichen Krankenhauses und einer Institution, die sich mit Resozialisierung und Kriminalprävention befasst. Der Direktor des Krankenhauses bestätigte offiziell, dass die, die alkoholisiert fahren, mit so einer ungewöhnlichen Strafe rechnen müssen. Selbstverständlich ist das nicht alles:  Seit Dezember letzten Jahres wird zudem der Führerschein für eine bestimmte Zeit entzogen; bei mehr als 0,3 mg / l sogar für immer -berichtet TRANSPORTAL.

Härtere Strafen für betrunkene Fahrer

In Moldawien, das von etwas mehr als 3,5 Millionen Einwohnern bewohnt wird, kommt es jährlich zu rund 5 Tausend Verkehrsunfällen. Rund 12 Prozent davon werden durch betrunkene Fahrer verursacht.

Die Statistiken zeigen, dass die tragischsten Ereignisse in unserem Land auf betrunkene Fahrer zurückzuführen sind. Die Praxis hat auch gezeigt, dass Bußgelder für Trunkenheit am Steuer nicht das effektivste Mittel zur Bekämpfung dieses gefährlichen Phänomens sind – fasste TRANSPORTAL die Aktion zusammen.

Foto:Wikimedia/Numiscontrol CC SA 3.0

 

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil