Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

In Kürze werden auf spanischen Straßen Beschränkungen eingeführt. Polizei und Zivilgarde werden kontrollieren, ob sich LKW-Fahrer an die Verkehrsregelungen halten.

Auf den spanischen Straßen N-121-A, N-121-B i NA-1210  an der Grenze mit Frankreich werden aufgrund von Bauarbeiten an den Tunneln Belate und Almandoz Beschränkungen des Transitverkehrs von LKWs mit zwei oder vier Achsen eingeführt.

Die Einschränkungen werden im Zeitraum vom 4. Juni bis 15. Juli zwischen 6 und 22 Uhr bestehen. Zwischen dem 4. und 10. Juni werden nur LKWs mit Kennzeichen mit einer ungeraden Zahl am Ende zugelassen, die Woche da drauf wiederum LKWs, deren Kennzeichen mit einer geraden Zahlen endet. Der Wechsel wird nach diesem Prinzip jede Woche eintreten.

Die Beschränkungen betreffen:

N-121-A zwischen dem 5,4 km (Kreisverkehr am Ezcabatunnel)  und dem 66      km (an der nördlichen Einfahrt nach Bera) – N-121- B (Oronoz Mugairi-Dantxarinea), – NA-1210 (Belate – ganze Strecke).

Die Einführung einer solchen Verkehrsorganisation soll einen sicheren und flüssigen Verkehr ermöglichen und die Zufahrt zum Hafen in Belate einfacher machen. Verstoße gegen das Verbot werden mit einem Bußgeld bis zu 200 Euro bestraft.

Am 15. Juli werden die Behörden entscheiden, ob die Einschränkungen verlängert werden.

Fot. Twitter.com/Servitir2000

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil