Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Kraftstoff in Deutschland verteuert sich weiter. Zusätzlich führt das Niedrigwasser am Rhein zu Versorgungsproblemen an Tankstellen. Erste Zapfsäulen sind schon außer Betrieb.

Spritpreise im Höhenflug

Die Preise an den Zapfsäulen kennen derzeit nur eine Richtung: nach oben. Super E10 verteuerte sich nach Angaben des ADAC im Vergleich zur Vorwoche um 2,7 Cent auf 1,541 Euro pro Liter. Für Diesel müssen Autofahrer sogar 4,0 Cent mehr bezahlen. Ein Liter kostet nun 1,438 Euro. Betrachtet man die Entwicklung der vergangenen beiden Wochen, summiert sich der Preissprung im Bundesdurchschnitt auf 4,7 Cent bei Super E10 und 7,0 Cent bei Diesel.

Diesem kräftigen Anstieg stehen jedoch deutlich gesunkene Preise am Rohölmarkt gegenüber, die auch durch einen gegenüber dem Euro leicht gestiegenen Dollarkurs nicht ausgeglichen wurden. Selbst angesichts des Niedrigwassers an Rhein und Main, das zu punktuellen Lieferschwierigkeiten führt, ist laut ADAC der enorme bundesweite Preissprung übertrieben.

Eine weitere Entwicklung setzt sich fort: Die Preisspanne zwischen Super E10 und Diesel verringert sich rasant. Sie beträgt jetzt nur noch 10,3 Cent pro Liter. Dem steht eine steuerliche Differenz von 21,9 Cent je Liter gegenüber.

Versorgung an Tankstellen in Gefahr

Das Niedrigwasser am Rhein führt zu immer größeren zu Versorgungsproblemen an Tankstellen, da die Tanker momentan nur begrenzt Ladungen aufnehmen können. Betroffen von dem Problem ist besonders der Kölner Raum. Wie der „Kölner Express” berichtet, sind dort bereits erste Zapfsäulen außer Betrieb. Der Transport wird  gezwungenermaßen über LKW organisiert.Da einen Rheintanker aber 80 LKW ersetzen müssen, kommt es zu Warteschlangen und Engpässen in Lagern. Das Resultat: Tankstellen können nicht rechtzeitig mit Kraftstoff versorgt werden. Laut Kölner Express haben einige  „Freien Tankstellen“ zeitweise einige Stationen komplett geschlossen.

Uns fehlen die Lager in der Region, um die Versorgung dezentraler zu machen. Die Lage ist auch deshalb einfach dramatisch, sagte dem „Kölner Express” Stephan Zieger, Geschäftsführer vom Bundesverband Freier Tankstellen in Bonn.

Foto: Pixabay/Taken/public domain

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil