Letzte Aktualisierung; 14.10.2020

Die französische Reederei CMA CGM hat angekündigt, dass ihre E-Commerce-Websites nun wieder online sind – fast zwei Wochen, nachdem das Unternehmen von einem Cyberangriff betroffen war.

Eine Erklärung des Unternehmens, in der sich CMA CGM bei ihren IT-Spezialisten für das Engagement bedankte, bestätigt die positiven Nachrichten:

Der Cyber-Angriff auf CMA CGM fand am 28. September statt. Während dieser Zeit war es zwar möglich, Buchungen über Plattformen von Drittanbietern vorzunehmen, aber viele wichtige CMA CGM-Funktionen blieben offline.

Die unerwartete Attacke führte überdies zu zahlreichen Problemen in den Abrechnungssystemen, die teilweise immer noch nicht überwältigt wurden. Aus diesem Grund hat sich der Konzern an die US-Aufsichtsbehörde Federal Maritime Commission (FMC) gewandt und um eine Fristverlängerung für die rückwirkende Anmeldung neuer Frachtraten und die Anpassung bestehender Frachtverträge von 30 auf 60 Tage gebeten.

Aus dem Schreiben der Rechtsabteilung von CMA CGM an die FMC ergibt sich, dass die Reederei noch nicht im Stande sei, vorherige Preisquotierungen für Kunden abzurufen und deren Kontrakte  entsprechend zu aktualisieren.  Ohne positive Entscheidung der amerikanischen Behörde könne die Reederei gezwungen sein, den betroffenen Kunden  höhere pauschale Raten in Rechnung zu stellen.

Der Versandexperte Lars Jensen äußerte sich zu der ganzen Situation auf LinkedIn und ermutigte Unternehmen, in ihre Sicherheit zu investieren:

Alle sollten zwei wichtige Hinweise beachten: Stärken Sie Ihre Cyber-Resilienz. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Angriffs und begrenzt den potentiellen Schaden. Abgesehen davon, wie gut Ihre Resilienz ist, wird immer noch ein Risiko bestehen. Es ist unbedingt erforderlich, einen soliden Notfallplan zu haben, der Ihr Unternehmen trotz einer Attacke wochenlang am Laufen halten könnte.

Um seinen Standpunkt zu verdeutlichen, verglich Jensen die Situation mit einem Feuer auf dem Schiff:

Es ist nicht anders als bei Feuer auf dem Schiff. Reduzieren Sie die Brandgefahr. Wenn ein Feuer ausbricht, stellen Sie sicher, dass das Design des Schiffes die Ausbreitung behindert. Haben Sie einen klaren und gut eingeübten Plan zur Brandbekämpfung.

Photo credit: violetta / pixabay

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil