Die dänische Behörde Trafik-, Bygge- og Boligstyrelsen hat am Samstag (23.01.2021) ein Fahrverbot für Taschenwagen auf dem dänischen Netz eingeführt.

Das landesweite Fahrverbot für für alle Fahrten mit LKW-Anhängern auf Taschenwagen  ist um acht Uhr am Samstag, den 23.01 für zunächst 14 Tage in Kraft getreten, berichtet das Portal eurailpress.de.

Das Verbot gilt für das dänische Netz, darunter fällt aber auch die Strecke zwischen der deutsch/dänischen Grenze um das Terminal Padborg.

Jüngst durchgeführte Tests der Kommission ERA hatten ergeben, dass der Verschluss des Stützbocks des Aufliegers sich auch trotz richtiger Verriegelungsposition und vorgeschriebener Wartung lösen kann. Als Reaktion hat die Havariekommission bei der ERA einen Sicherheitsalarm ausgelöst, über den auch die europäischen Sicherheitsorganisationen informiert wurden.

DB Cargo muss Stellungnahme abgeben

Darüber hinaus wurde DB Cargo von Trafik-, Bygge- og Boligstyrelsen aufgefordert, Stellung zu sechs Vorfällen mit Taschenwagen zu nehmen, die sich in der Vergangenheit ereignet haben.

„Die Behörde hat DB Cargo daher aufgefordert, eine Stellungnahme abzugeben, in der nun alle Vorfälle aufgeklärt werden müssen, insbesondere im Hinblick auf die Gründe für die offenbar fehlerhafte Verriegelung und darauf, wie DB Cargo die Vorfälle registriert und darauf reagiert hat”, heißt es in einer E-Mail der dänischen Verkehrsbehörde , die von dem Portal lok-report.de herbeizitiert wird.

Foto:Wikimedia/falk2 CC BY-SA 3.0

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil