Die Holländer testen ein System, das den Druck in Reifen der Lastkraftwagen beim Fahren misst. Bis dato wurde das Ergebnis einer solchen Prüfung an einem Bildschirm, lokalisiert über der Straße, ausgestrahlt. Jetzt können die Fahrer Nachrichten auch aufs Telefon erhalten.

Aus Forschungen, welche 2018 in den Niederlanden durchgeführt wurden, stellt sich heraus, dass mehr als 40 % Unfälle mit Beteiligung der Lastkraftwagen mit einem Fehler in der Bereifung, verursacht mit ihrer Abnutzung oder falschem Druck, zusammenhing. Ein zu niedriger Druck trägt dazu bei, dass sich die Reifen aufwärmen, was deren Haftung beeinträchtigt und den Bremsweg des Fahrzeugs verlängert.

In den Niederlanden dauern seit geraumer Zeit Arbeiten, ein intelligentes System auf Straßen des Staates einzuführen, das den Druck in Rädern messen wird, ohne dass es nötig ist, den Lastkraftwagen anzuhalten. Ende vorigen Jahres wurde bereits testmäßig eine solche Lösung auf der Straße N-279, unweit des Ortes Erp, installiert. Bis vor kurzem wurden Fahrer, die Lastkraftwagen mit einem zu niedrigen Reifendruck fuhren, mittels einer an Bildschirmen über der Straße ausgestrahlten Mitteilung informiert.

Zurzeit können die Trucker Mitteilungen auch aufs Telefon durch eine speziellen App – Be-Mobile Truckmeister – erhalten. Es reicht, sich für die Applikation zu registrieren und mit amtlichen Kennzeichen des Fahrzeugs verbinden.

Wie die niederländischen Medien berichten, stellt das System seit dem Testbeginn täglich in etwa 15 Lastkraftwagen fest, dass der Reifendruck falsch ist. Das zeigt, dass das Problem ständig für die Sicherheit des Straßenverkehrs wichtig ist.

So sehen Warnungen, die mittels der Applikation versendet werden, aus: (Screens)

-
+

Quelle: Truckmeister de Be-Mobile

-
+

Quelle: Truckmeister de Be-Mobile

Foto: Michelin

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil