Laut der Prognose des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) werden die Gütertransporte in Deutschland in den kommenden drei Jahren weiterhin ansteigen.

Das BAG hat im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ein Dokument angefertigt. Die mittelfristige Prognose umfasst die Jahre 2018 bis 2021.

Das Volumen des Straßentransportes wird im laufenden Jahr um 1% im Verhältnis zu 2017 ansteigen. Der Transportbetrieb hingegen wird einen 1,4%-igen Anstieg verzeichnen – teilt das BAG mit.

Die Wachstumsrate wird in den kommenden Jahren deutlich niedriger sein als bisher – in 2017 wurden in Deutschland um 2,3% mehr Güter transportiert als in 2016 (3.561,2 Mio. Tonnen). Den Schätzungen des deutschen Amtes zufolge wird der Straßengüterverkehr in 2021 ein knapp um 0,2% besseres Ergebnis als in 2018 verzeichnen.

Der Gütertransport in Deutschland hat die Erwartungen des Ministeriums übertroffen

Obwohl sich die Entwicklung des vorhergesagten Wachstums für die kommenden Jahre deutlich entkräftet hat, empfiehlt es sich, die älteren Prognosen anzusehen, die das deutsche Transportministerium in Auftrag gegeben hat.

In 2014 hat das BMVI ein Dokument veröffentlicht, in dem angenommen wurde, dass der Straßengütertransport zwischen 2010 und 2030 um fast 17% ansteigen wird. Gemäß der Prognosen sollte er im Jahre 2030 ein Volumen von 3.639,1 Mio. Tonnen erreichen.

Es stellt sich jedoch heraus, dass ein solcher Wachstum im Straßengüterverkehr in Deutschland nicht nach 20, sondern nach knapp 7 Jahren beobachtet wurde. Dieses Ergebnis wurde nämlich schon vergangenes Jahr überschritten und erreichte die Höchstgrenze von 3.642,9 Mio. Tonnen. In 2021 soll das Volumen der Gütertransporte bis zu 3.705,7 Mio. Tonnen reichen.

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil