Deutschland bekommt einen liberalen Verkehrsminister

Die FDP stellt den neuen Bundesverkehrsminister und nicht die Grünen, wie zuvor von den Medien berichtet. Was ist von Volker Wissing als Verkehrsminister zu erwarten?

Deutschland bekommt einen liberalen Verkehrsminister

Volker Wissing, Generalsekretär der Liberalen wird neuer Bundesverkehrsminister, das ist jetzt offiziell. Nicht Cem Özdemir oder Anton Hofreiter, wie zuvor vermutet.

Bundesweit bekannt ist der 51-jährige Jurist als Finanzexperte im Bundestag und in letzter Zeit als Generalsekretär der Freien Demokraten. Privat Winzersohn, der aus Lindau in Rheinland-Pfalz kommt. Dort war er auch von 2016 bis Mai 2021 nicht nur Minister für Weinbau, sondern auch für Wirtschaft, Verkehr und Landwirtschaft, somit sind ihm die Themen vertraut. Wer den neuen Minister besser kennen lernen möchte, kann dies auf seiner Homepage tun. Dort erfahren wir warum man ihn regelmäßig in den pfälzischen Weinbergen antrifft, welches musikalische Hobby er pflegt und warum er Politiker wurde.

Aussagen zur Verkehrspolitik

Die Pläne des Verkehrsministers sind noch recht unklar. Dem Fernsehsender Phoenix rattert er gleich eine ganze Latte von Aufgaben herunter, schreibt die SZ. Die neue Regierung müsse den Bahnverkehr besser takten und eine dichtere Ladesäulen-Infrastruktur für E-Autos aufbauen. Und schließlich müsse die Ampel-Koalition auch eine Antwort auf die Frage finden, wie die Menschen eigentlich im ländlichen Raum mobil bleiben könnten. Zudem steht Deutschland in Sachen Mobilität vor enormen Herausforderungen und benötige dringend Handlungsbedarf. Versprechungen zufolge werde die neue Ampel-Koalition das Land modernisieren.

Es sind enorme Veränderungsprozesse nötig. So wie es ist, kann es nicht bleiben”, erklärte Wissing.

Wissing sieht hohe Investitionen hinsichtlich Schiene und der Straße vor. Förderungen sind seiner Meinung nach nur eine Zwischenlösung und dauerhafte Subventionen wolle die Regierung sicher nicht. Die neue Ampel-Koalition besitze den Mut, große Aufgaben anzugehen, sagt Wissing.

Erfahrung im Verkehr

Als Landesminister förderte er nachhaltige Antriebskonzepte, wie Wasserstoff für Lastwagen, unterstützte den E-Lkw von Mercedes-Benz, der im Werk in Wörth am Rhein gebaut wird. Er nahm auch an einem Projekt in Mainz teil, wo in Zukunft eine Solarfähre autonom fahren soll.

Die Grünen setzen jetzt darauf, dass Wissing sich strikt an den Koalitionsvertrag hält und wichtige Punkte abarbeitet:

  • die Ausweitung der Lkw-Maut auf leichtere Fahrzeuge,
  • eine CO2-basierte Lkw-Maut,
  • mehr Investitionsmittel für die Bahn,
  • Erhalt von Straßen statt Neubau.

Die Ampel-Koalition steht und das neue Bundeskabinett soll in der Nikolauswoche unmittelbar nach der Wahl von Olaf Scholz (SPD) zum Bundeskanzler vereidigt werden.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel