DHL Global Forwarding, der Luft- und Seefrachtspezialist von Deutsche Post DHL Group, erweitert seinen Life Sciences & Healthcare (LSH) Standort in Leipzig um rund 2.500 m². Der Standort, in unmittelbarer Nähe zum Leipziger Flughafen, verfügt über modernste Ausstattung zum Lagern und Umschlagen von temperaturgeführten Pharma- und Medizinprodukten wie etwa Impfstoffen. Nach Frankfurt am Main, ist Leipzig bereits der zweite Standort von DHL Global Forwarding, der in Bezug auf Kapazitäten und Ausstattung ausgebaut wird. Zudem hat DHL erneut erfolgreich die IATA CEIV Pharma Zertifizierung für seine GxP (Good Practice) Standorte in Frankfurt am Main, Hamburg und Leipzig erneuert. Damit ist das Unternehmen in Deutschland bestens für die Logistikanforderungen für den Im- und Export von Corona-Impfstoffen gerüstet.

Seit Beginn der Pandemie beobachten wir einen starken Anstieg der Nachfrage in Richtung pharmazeutischer Produkte und Waren. Mit den positiven Meldungen zum Stand der Entwicklung der Corona-Impfstoffe wird sich diese Nachfrage voraussichtlich zukünftig noch verstärken”, erklärt Tobias Schmidt, CEO DHL Global Forwarding in Deutschland. „Deshalb haben wir uns schon früh auf dieses Szenario vorbereitet und haben alles arrangiert, um flexibel und hoch effizient reagieren zu können. Hierbei kommt uns natürlich auch zugute, dass DHL Global Forwarding Deutschland bereits sehr erfahren im Umgang und Transport temperaturgeführter, pharmazeutischer Sendungen ist. Wir verfügen über ein dichtes, hochmodernes Netzwerk, das alle strengen regulatorischen Anforderungen erfüllt.”

Die bisherige Umschlags- und Lagerfläche von knapp 2.200 m² in Leipzig wurde mit Fertigstellung der Erweiterung im letzten Quartal 2020 mehr als verdoppelt. Das zweite Lagerhaus umfasst insgesamt über 2.500 m², die in zwei Temperaturzonen unterteilt sind. Im größeren Bereich von ca. 1.700 m² kann die Temperatur zwischen 15-25°C reguliert werden. Der kleinere Bereich von rund 850 m² kann auf 2-8°C heruntergekühlt werden. Somit können pharmazeutische Produkte entsprechend kühl zwischengelagert und ihre Integrität sichergestellt werden. Auch das Trockeneis-Handling für passiv gekühlte Transportbehälter und der Umgang mit aktiv gekühlten Transportcontainern gehören zum Standardrepertoire. Die unmittelbare Nähe zum Leipziger Flughafen stellt einen schnellen Im- und Export sicher. Natürlich bietet der Standort auch höchste Sicherheitsvorkehrungen, die sowohl Temperaturabweichungen und Feuer als auch Einbruch- oder Sabotageversuche sofort melden.

Gerade jetzt wird uns allen nochmal verdeutlicht, wie essenziell ein hoher Qualitätsstandard beim Transport und der Lagerqualität für Arzneimittel und pharmazeutische Produkte ist. Die Produktsicherheit unserer Kunden hat oberste Priorität, deshalb legen wir bei DHL großen Wert darauf, unsere Servicequalität kontinuierlich zu verbessern. Die erneute IATA CEIV Pharma Zertifizierung zeigt, dass uns das auch gelingt und dass wir ein verlässlicher Partner für den Transport von strukturell komplexen sowie temperatursensiblen Arzneimitteln sind”, so Tobias Schmidt weiter.

-
+
DHL Hub Leipzig. Bildrechte: Deutsche Post DHL Group, Uwe Schossig

DHL setzt sich gemeinsam mit der IATA dafür ein, den regulatorischen Anforderungen der Pharmaindustrie gerecht zu werden. Ein standardisierter Ansatz in der Luftfracht erhöht die Produktivität, Genauigkeit sowie Zuverlässigkeit und schafft die Voraussetzung, dass der Transport vorschriftsmäßig nach allen geltenden Richtlinien erfolgt. DHL begann bereits 2016 mit der CEIV-Pharma-Zertifizierung seiner weltweiten Standorte und legte so die Messlatte in der Pharmalogistik höher. Nach unabhängigen Audits durch Dritte und Schulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort konnte die DHL GxP Standorte in Frankfurt, Hamburg und Leipzig das Gütesiegel erneuern. Auf diese Weise verbessert DHL Global Forwarding das Qualitätsniveau bei Beförderung und Lagerung von Pharmaprodukten und die DHL-Station übertrifft dabei ihre üblichen Qualitätsstandards. Die IATA prüft an jedem Standort, ob geforderte Standards wie die IATA Temperature Control Regulations (TCR) und die GDP (Good Distribution Practices)-Richtlinien der Europäischen Union sowie weitere Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und sonstiger Aufsichtsbehörden eingehalten werden.

Als Marktführer in der Life-Sciences- und Healthcare-Branche bietet DHL seinen Mitarbeitern aller Ebenen und Funktionsbereiche weltweit wichtige Tools, um den Anforderungen sowohl der Kunden als auch der Aufsichtsbehörden gerecht zu werden. So wurden mithilfe eines speziellen Schulungsprogramms die IATA-Regulierungsstandards an allen wichtigen GxP-Standorten (Good Practice) in großem Maßstab weltweit umgesetzt. Das im Rahmen der Certified-Initiative angebotene Programm „Certified Life Sciences Specialist” (CLSS) umfasst eine ganze Reihe von verpflichtenden Schulungen, Fachkursen und Materialien, mit denen das nötige Know-how für die hochspezialisierte Branche vermittelt wird. Wie bei allen temperaturgeführten Standorten von DHL haben alle Mitarbeiter in Frankfurt, Hamburg und Leipzig, die mit der Bearbeitung und Beförderung von Life-Sciences- und Healthcare-Produkten befasst sind, das Training erfolgreich durchlaufen und sind zertifizierte Life-Science-Specialists. So wird sichergestellt, dass sensible Sendungen mit größter Sorgfalt und unter Einhaltung aller geltenden Branchenstandards bearbeitet werden.

Foto: DGF Life Sciences & Healthcare Hub Leipzig. Bildrechte: Deutsche Post DHL Group, Uwe Schossig

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil