DHL Express, der weltweit führende Anbieter für internationale Expressdienstleistungen, hat heute eine Konzessionsvereinbarung mit der Incheon International Airport Corporation für die Umsetzung seines bislang größten Investitionsprojekts in Südkorea unterzeichnet – den Ausbau seines Gateways in Südkorea für 131 Millionen Euro.

Unser Incheon Gateway befindet sich in ausgezeichneter strategischer Lage auf wichtigen Routen zwischen Südkorea und Ländern wie Singapur, Taiwan, Hongkong und China. Gemessen am Expressvolumen gehören diese Länder allesamt zu unseren zehn wichtigsten In- und Outbound-Märkten. Prognosen zufolge wird der Online-Handel im asiatisch-pazifischen Raum bis 2023 auf 2,5 Billionen US-Dollar anwachsen. Vor diesem Hintergrund richten wir unsere Infrastruktur mit dieser Investition in unser Incheon Gateway auf die aktuellen und künftigen Erfordernisse der asiatischen E-Commerce-Generation aus, sagte Ken Lee, CEO DHL Express Asia Pacific.

Durch den Ausbau des an den Incheon International Airport angrenzenden Gateways – der aktuellen Nummer vier unter den volumenstärksten Frachtdrehkreuzen der Welt2 – erhöht sich das Engagement von DHL Express an diesem strategischen Hub auf insgesamt rund 161 Millionen Euro. Seit der Eröffnung des Gateways im Jahr 2008 ist das Transportvolumen von DHL Express um mehr als 45 Prozent gestiegen. Das verdeutlicht die zunehmend wichtige Rolle dieses Drehkreuzes für den globalen und innerregionalen Handel. Das mehrjährige Investitionsprojekt dürfte das Nachfragewachstum bis 2032 weiter stärken. Das erweiterte Umschlagzentrum wird eine Grundfläche von 58.700 Quadratmetern haben – das entspricht einem Anstieg um fast 200 Prozent gegenüber der aktuellen Fläche von 20.000 Quadratmetern. Außerdem wird es mit den neuesten Technologien für eine schnellere, sicherere und effizientere Warenabfertigung ausgestattet sein.

Dieses Erweiterungsprojekt ist für uns ein wichtiger Meilenstein und unterstreicht unser langfristiges Bekenntnis zum Standort Südkorea. Südkorea gehört zu den Ländern mit dem höchsten Anteil des Onlinehandels am gesamten Einzelhandel und wird sich bis 2023 voraussichtlich zum drittgrößten E-Commerce-Markt der Welt nach China und den USA entwickeln.4 Mit dem Ausbau dieses Gateways schaffen wir die Grundlagen für die weitere Expansion der E-Commerce-Unternehmen sowohl in Südkorea selbst als auch in der gesamten Region Asien-Pazifik, so ByungKoo Han, Länderchef DHL Express Korea.

Die Investition umfasst auch technische Aufrüstungen wie vollautomatische Röntgen-Scanner, ein vier Kilometer langes Förderband, automatische Sortieranlagen, magnetische Geschwindigkeitsregler und eine flächendeckende Videoüberwachung. Durch diese neuen Technologien wird sich der Paket- und Dokumentenumschlag am Incheon Gateway um mehr als 150 Prozent erhöhen – und das Umschlagzentrum damit auf die Nachfrage aus einigen der wachstumsstärksten Märkten der Region ausrichten. Im Einklang mit der Mission von Deutsche Post DHL Group, die logistikbezogenen CO2-Emissionen bis 2050 auf netto null zu reduzieren, wird die Anlage auch mehrere “grüne” Elemente wie die Nutzung von Solarenergie und energieeffizienten Beleuchtungssystemen zur Minderung der CO2-Emissionen um bis zu 1.500 Tonnen pro Jahr umfassen.

Nach seiner Fertigstellung im zweiten Quartal 2022 wird das Incheon Gateway das größte Umschlagzentrum von DHL Express im asiatisch-pazifischen Raum sein. Damit und mit seinen mehr als 160 Servicecentern in Südkorea ist DHL Express gut aufgestellt, um die Bedürfnisse der Kunden in Korea optimal zu bedienen.

Foto: Deutsche Post DHL Group

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil