In der zweiten Auflage des Kongresses 590 stellte Ursus, in Polen als Landmaschinen- und Traktorenhersteller bekannt, den Prototyp des ersten vollelektrischen Elektro-Lieferwagens Elvi vor. Das in Jasionka bei Rzeszów gezeigte Fahrzeug unterscheidet sich leicht von der Studio-Version, die das Unternehmen unter anderem auf der Messe in Hannover gezeigt hat.

 

Elvi ist, laut Ursus, mit dem „revolutionären schnellen Batterieladesystem” ausgestattet. Binnen 15 Minuten sei der Akku zu 90 Prozent voll. Die durchschnittliche Reichweite bei der vollen Batterie beträgt ungefähr 150 Kilometer.

Der Motor stammt von der Firma Hipolit Cegielski-Poznań (HCP) aus Posen. Das Leergewicht beträgt 1100 kg und die Höchstgeschwindigkeit 100 km/h.

Dank seiner geringen Höhe von 2 Metern kann Elvi auch in Tiefgaragen und Parkhäusern geparkt werden. Die Karosserie wurde mit Hilfe eines der weltgrößten 3D-Drucker hergestellt.

Das Auto soll vor allem Post-, Kurier- und Anlieferdienste ansprechen. Die ersten Tests des Fahrzeugs wird Poczta Polska (Polnische Post) durchführen.

Elvi in Polen, Semi in den USA

Interessant ist, dass Elvi am selben Tag wie Semi, ein Elektro-Lastwagen von Tesla vorgestellt wurde. Die Leistungen und das Aussehen der beiden Elektrofahrzeuge unterscheiden sich offensichtlich deutlich, aber sie repräsentieren auch andere Segmente von Nutzfahrzeugen.

Das Auto von Ursus soll wahrscheinlich früher verfügbar sein als der visionäre Tesla-Truck. Die Produktion soll im zweiten Quartal 2018 beginnen. Die erste Semi-Serie ist erst 2019 zu erwarten.

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil