Während Frankreich vor einigen Wochen beschlossen hat, auf Corona-Tests für Lkw-Fahrer, die aus Großbritannien und Irland einreisen, zu verzichten, hat die britische Regierung eine neue Verpflichtung angekündigt. LKW-Fahrer, die aus dem Ausland nach England kommen (mit Ausnahme von Irland, den Kanalinseln oder der Isle of Man), müssen auf Coronavirus getestet werden, wenn sie auf dem britischen Gebiet länger als zwei Tage bleiben.

Aufgrund der niedrigen Infektionszahlen unter Berufskraftfahrern hat Frankreich vor einigen Wochen entschieden, die Testpflicht für Lkw-Fahrer, die aus Großbritannien und Irland einreisen, aufzuheben. Aus den Angaben, die auf der Website der irischen Regierung verfügbar sind, geht hervor, dass vom 28. Januar bis zum 4. März 5.743 Tests von Fahrern durchgeführt wurden. Nur 14 Trucker erhielten ein positives Ergebnis, was eine sehr niedrige Krankheitsrate von 0,24 Prozent ergibt.

Testpflicht in England

Ab dem 6. April (Dienstag) müssen aber internationale Berufskraftfahrer mit einer neuen Testpflicht in England rechnen. Sollten sie sich auf dem britischen Gebiet länger als 48 Stunden aufhalten, müssen sich dem ersten Test innerhalb der ersten zwei Tage nach ihrer Ankunft in England unterziehen und sich dann alle drei Tage erneut testen lassen.

Die Regel gilt für Lkw-Fahrer und Besatzungen sowie für Fahrer von leichten Nutzfahrzeugen, unabhängig davon, wo sie registriert sind. Wer weniger als 48 Stunden in Großbritannien verbringt, muss keinen Test machen.

Das Datum und die Uhrzeit der Ankunft müssen im pflichtigen Einreiseformular (zu Englisch Passenger Locator Form)  angegeben werden.

Wo können sich Fahrer testen lassen?

Fahrer müssen sich nicht im Ausland testen lassen, bevor sie in England ankommen. Sie sollen nur dann innerhalb von 48 Stunden getestet werden, wenn sie mehr als 2 Tage in Großbritannien verbringen möchten.

Kostenlose Tests sind an speziellen Beratungsstellen  im ganzen Land verfügbar. Es ist auch nicht erforderlich, einen Test im Voraus zu buchen. Die Regierung empfiehlt jedoch, die Liste vorab zu überprüfen, um sicherzustellen, dass eine ausgewählte Stelle geöffnet ist.

Fahrer, die einen Test an so einer Stelle durchführen, erhalten ein Schreiben mit folgenden Angaben:

– Uhrzeit und Datum des Tests

– den Aufenthaltstag – zum Beispiel Tag 2, Tag 5 oder Tag 8

– Einige persönliche Angaben, die als Nachweis für die Durchführung des Tests dienen können

Die britische Regierung fügt hinzu, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, wo sich Fahrer  einem Test unterziehen können:

  • Test am Arbeitsplatz, wenn Ihr Unternehmen die Tests von einem autorisierten Testanbieter gekauft hat
  • Community-Tests – Suchen Sie nach Community-Testseiten in Ihrer Nähe
  • Heimtests
  • Private Teststationen – diesem müssen aber selbst bezahlt werden

Von in Großbritannien ansässigen internationalen Frachtführern, die Tests am Arbeitsplatz oder zu Hause durchführen, wird erwartet, dass sie den Test in der NHS-App registrieren.

Die Registrierung kann dann als Beweismittel verwendet werden.

Reaktion der Transportverbände

Viele Transportverbände in ganz Europa haben die neue Verpflichtung scharf kritisiert. Die Road Haulage Association begrüßte jedoch die gestrige Ankündigung und twitterte:

„Dies wird dazu beitragen, GB und die EU-Mitgliedstaaten zu schützen, während wir  alle versuchen, einen Weg zur Erholung von der Corona-Pandemie zu finden.”

RHA-Geschäftsführer Rod Mckenzie sagte im LBC-Radio auch, dass die Änderung nur minimale Auswirkungen auf die Lieferketten haben würde.

Zusammenarbeit: Greg Gowans Foto: WolfBlur / Pixabay

 

 

 

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil