Auf englischen Parkplätzen sind immer mehr ausländische Lkw anzutreffen. Spektakulärer Anstieg

Lesezeit 3 Min.

Innerhalb von fünf Jahren – seit 2017 – ist die Zahl der ausländischen Lkw, die in England parken, um 21 Prozent gestiegen. Autofahrer von außerhalb der Insel bevorzugen eine bestimmte Art von Parkplätzen.

Auf englischen Parkplätzen sind immer mehr ausländische Lkw anzutreffen. Spektakulärer Anstieg
Quelle: Flickr/Elliott Brown/CC BY-SA 2.0

Schon heute machen ausländische Lkw fast ⅓ aller in England auf offiziellen (On-site-) Parkplätzen abgestellten Lastkraftwagen aus, d. h. auf den von den lokalen Behörden eingerichteten Raststätten sowie auf Parkplätzen des Typs TRSA (Trunk Road Service Area) und MSA (Motorway Service Area).

An anderen Orten, nämlich in Parkbuchten (17 Prozent) und Industriegebieten (13 Prozent), ist der Anteil ausländischer Lkw deutlich geringer Dies geht aus einer Studie des britischen Verkehrsministeriums und der Firma AECOM hervor.

Seit 2017 ist die Zahl der im Ausland zugelassenen und auf Parkplätzen parkenden Lkw um 58 Prozent gestiegen, von knapp über 2.800 auf fast 4.500 Stück im Jahr 2022. Gleichzeitig ging die Zahl der ausländischen Lkw-Fahrer, die in Parkbuchten anhielten, deutlich zurück (- 41 %), ebenso wie in Industriegebieten (- 21 %).

Dies zeigt, dass Autofahrer von außerhalb des Vereinigten Königreichs On-site-Parkplätze bevorzugen“ – bestätigen die Autoren des Berichts.

„Viele Fahrer von außerhalb des Vereinigten Königreichs wählen (für die Ruhezeit) Orte, die Essen und zusätzliche Einrichtungen sowie die Möglichkeit bieten, andere europäische Kollegen zu treffen“ – fügen sie hinzu. Als Beispiele werden die Parkplätze Ashford International und Junction 26 Diner an der M25 genannt.

Lieblingsorte

Die größte Anzahl ausländischer Lkw ist auf Parkplätzen in der Region South East zu sehen. Fast 50 Prozent der hier notierten Fahrzeuge stammen aus dem Ausland. Es folgen die Regionen East of England (hier machen ausländische Autos 29 Prozent der geparkten Fahrzeuge aus) und London (24 Prozent).

Je weiter man nach Norden kommt, desto geringer wird der Anteil ausländischer Autofahrer auf den Parkplätzen. Dennoch sinkt ihr Anteil an den Vertretern der TSL-Branche nicht unter 13 %.

Ausländische Lkw sind auf dem Vormarsch

In den letzten fünf Jahren (seit 2017) ist die Zahl der ausländischen Lkw, die in England auf Parkplätzen halten, um 21 Prozent gestiegen. Noch vor fünf Jahren machten sie insgesamt ein Viertel des gesamten Schwerverkehrs auf den hiesigen Parkplätzen aus. Im letzten Jahr waren dies bereits 27 Prozent – heißt es in dem Bericht.

Die Daten in dem Bericht, der in letzter Zeit in den Fachmedien ausführlich diskutiert wurde, passen zu dem dringenden Bedarf an mehr Parkplätzen im Vereinigten Königreich, die von allen Autofahrern genutzt werden können. Zumal es trotz des Brexit anscheinend keinen Mangel an Lastwagen aus anderen europäischen Ländern auf den britischen Straßen (und damit Parkplätzen) gibt.

Zusammenarbeit: Gregor Gowans

Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Transport und Logistik

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel