Uber hat die Uber Freight-Plattform für den Warentransport erneut bewertet. Nach Angaben von American Wall Street Journal, infolge der Pandemie-Krise, sucht der amerikanische Riese nach Einsparungen, minimiert Aufträge und senkt Kosten, was einen neuen Blick auf die teuren Nicht-Kerngeschäfte des Unternehmens erfordert. Uber Freight ist eins von ihnen.

„Uber Freight hatte erhebliche Auswirkungen auf den Markt, aber es war schwierig, daraus Gewinn zu machen”, heißt es in der Zeitung.

Die Geschäftstätigkeit der Plattform reicht möglicherweise nicht aus, um die Finanzen der Muttergesellschaft zu stärken. Trotz einer Umsatzsteigerung von 57 Prozent (bis auf 199 Mio. USD) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnete Uber Freight im ersten Quartal dieses Jahres einen Verlust von 64 Millionen US-Dollar. Diese Einnahmen des Tochterunternehmens machten 5,7 Prozent der Quartalserträge von Uber aus.

Im September präsentierte Uber die Baupläne für ein Zentrum in Chicago, das als Zentrale von Uber Freight fungieren sollte und in dem mehrere tausend Menschen einen Job finden könnten. Allem Anschein nach wird der Bau nicht abgeschlossen sein.

„Einige Spediteure behaupten, dass das hohe Wachstum und die tiefen Verluste von Uber Freight ein Zeichen dafür sind, dass das Unternehmen einfach Marktanteile kauft, indem es Dienstleistungen unter seinen eigenen Kosten verkauft „, betont Wall Street Journal.

Im letzten Jahr ergab die Analyse von Morgan Stanley, dass die Uber Freight jahrelang keine Gewinne erzielen wird.

Digitale Anpassung von Frachten ist „eher Standard und nur die Spitze des Eisbergs im Vergleich dazu, was von Spediteuren angeboten wird”, sagte Jeff Tucker, CEO des amerikanischen Unternehmens Tucker Company Worldwide Inc.

„Da eine Vielzahl von digitalen Technologien zur Frachtanpassung von Spediteuren verwendet wird, ist es für Start-ups schwierig, erheblichen Schaden (auf dem Markt – Anmerkung des Herausgebers) anzurichten „, fügte Tucker gegenüber „WSJ” hinzu.

Schwierige Lage von Uber

Dem Bericht von freightwaves.com zufolge, schrieb CEO Dara Khosrowshahi in einer E-Mail an die Mitarbeiter:

„Uber trifft im Moment wirklich, wirklich schwierige Entscheidungen”

einschließlich der Neubewertung von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Unternehmen wie Uber Freight und dem autonomem Fahren.

Anfang Mai kündigte Uber an, 14 Prozent der Arbeitsstellen zu kürzen, d. h. 3700 Mitarbeiter. Die Reduzierung betrifft hauptsächlich Teams aus dem Bereich Kundenservice sowie Personalabteilungen.

„Aufgrund der geringeren Anzahl von Fahrten und der gegenwärtigen Begrenzung der Beschäftigung reduziert das Unternehmen die Anzahl von Teams in den Bereichen: Kundenservice und Personalbeschaffung”, informierte das Unternehmen.

Bereits im März meldete Ubers CEO Dara Khosrowshahi einen rasch sinkenden Bedarf an Taxideinstleistungen in Seattle (um 60 Prozent). Er erwartete den gleichen Trend in anderen amerikanischen Großstädten. Im April ging die Nachfrage nach „Uber”-Fahrten laut dem US-Nachrichtenportal “The Information” weltweit um 80 Prozent zurück.

„Da wir nicht wissen, wie lange es dauern wird, bis wir uns erholt haben, ergreifen wir Maßnahmen, die unsere Kosten an die aktuelle Größe des Unternehmens anpassen lassen”, schrieb Uber Anfang Mai in einer Mitteilung.

Foto: Uber Freight

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil