Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Was verdient ein Lkw-Fahrer in Belgien? Warum bekommen Fernfahrer aus Bulgarien viermal weniger Geld für gleiche Arbeit? Was ist der Grund für diesen Unterschied?


Comité National Router (CNR) ist eine französische Beobachtungsstelle für den Straßenverkehr, die die Daten sammelt, speichert und analysiert. Vor kurzem hat CNR einen Dokument veröffentlicht, der die Unterschiede bei den Arbeitsbedingungen von Fernfahrern aus verschiedenen EU-Ländern zeigt.

Der Text betont: „Eine Arbeitsstunde auf derselben Strecke mit derselben Ladung kostet zwischen 8 und 33 Euro, je nachdem ob der LKW-Fahrer aus Bulgarien oder aus Belgien kommt”. 

Die Unterschiede zwischen den Mitgliedstaaten sind enorm

Eine Arbeitsstunde kostet also in Europa zwischen 8 und 33 euro, dh. der niedrigste Stundensatz ist viermal niedriger als der höchste Stundenlohn. Die Fernfahrer in Osteuropa verdienen durchschnittlich 10 Euro pro Stunde – dreimal weniger als ihre Kollegen aus Westeuropa.

Osteuropäische Fernfahrer arbeiten mehr

Die Unterschiede sind auch in weiteren Bereichen festzustellen. Während ein französischer LKW-Fahrer durchschnittlich 107.000 km pro Jahr fährt, ein Bulgare fährt sogar 140.000 km.

Arbeitskosten und die Kluft zwischen West- und Osteuropa

Pro Kilometer ergeben sich die Transportkosten zwischen 11 Cent im Osten und 48 Cent im Westen. Es besteht auch eine sehr tiefe Kluft zwischen zwischen den Bruttostundenlöhnen in verschiedenen EU-Ländern (300-3 300 Euro pro Monat).

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil