Am 1.Februar 2021 treten in Großbritannien neue Vorschriften zu Autoreifen für LKW und Sattelschlepper (ab 3,5 Tonnen) sowie für Personen- und Reisebusse in Kraft.

Am 1. Februar treten in Großbritannien neue Vorschriften in Kraft, die eine Altersgrenze für LKW-Reifen einführen.Demnach wird es in Kürze verboten sein, an den Vorderrädern von LKW, Bussen und Reisebussen sowie an allen Rädern von Kleinbussen Reifen anzubringen, die 10 Jahre oder älter sind.

Die Vorschriften werden auch für runderneuerte Reifen gelten. Auf solchen Reifen ist das Datum der Runderneuerung so anzubringen, dass das Alter des Reifens leicht erkennbar ist.

Ziel des Verbots ist es, die Sicherheit auf britischen Straßen zu erhöhen. Fahrer, Besitzer und Betreiber werden auch nach der Einführung des Verbots für das Reifenalter verantwortlich sein. Gemäß der neuen Vorschriften wird Driver & Vehicle Standards Agency befugt sein, das Reifenalter im Rahmen von routinemäßigen Durchsetzungskontrollen auf britischen Straßen zu überprüfen. Sollen die neuen Anforderungen nicht erfüllt sein, kann die Weiterfahrt untersagt werden.

Daher müssen Spediteure , die LKW- oder Busflotten betreiben daran denken, dass eine Bereifung, auf der Vorderachse eines LKW mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen,auf der Vorderachse eines Busses (einschließlich Kleinbusse), auf der Hinterachse eines Kleinbusses mit einzelnen Hinterrädern,  die 10 Jahre oder älter ist, den gestzlichen Anforderungen nicht mehr entspricht.

Foto: ITD

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil