Vor über einem Jahr ist im Frankfurter Bahnhofsviertel ein Lab für Start-ups aus der Logistikbranche entstanden – HAUS61. Nun wurde das Lab zu einer Gesellschaft umgewandelt.

Das HAUS61 ist im Frühjahr 2019 im Frankfurter Bahnhofsviertel entstanden und  ist eine Art Accelerator, dessen Ziel es ist es Startups aus aller Welt mit etablierten Logistikunternehmen zusammenzubringen und zu vernetzen. Hierfür bietet das LAB ein 12-monatiges Stipendium, im Rahmen dessen Start-ups ein Mentoring-Programm zur Verfügung steht. Auf Wunsch beinhaltet dies auch die kostenlose Nutzung des bestausgestatteten LAB, heißt es auf der Internetseite. Insgesamt können sechs Startups pro Jahr dieses Angebot nutzen – es stehen zwei Plätze pro Startup vor Ort im LAB zur Verfügung. Zu den Mentoren gehören unter anderem Fraport, Sovereign oder Quick Cargo Service.  Diese unterstützen den Accelerator auch finanziell.

Vor kurzem wurde Haus61 zu einer Gesellschaft umgewandelt und hat damit zwei neue Gesellschafter: Sovereign Speed und das Start-up CargoSteps, berichtet das Portal verkehrsrundschau.de.

Foto:Pixabay

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil