Niederlande: Höhere Bußgelder für bestimmte Verkehrsverstöße

Seit Anfang März sind in den Niederlanden die Bußgelder für bestimmte Verkehrsverstöße erhöht worden. Interessanterweise wurden bei mehreren Verstößen die Bußgelder gesenkt.

Niederlande: Höhere Bußgelder für bestimmte Verkehrsverstöße
Fot. Pixabay/MabelAmber

Am 1. März dieses Jahres haben sich die Bußgeldsätze in den Niederlanden geändert. Einige Straftaten werden strenger, andere milder geahndet. Die Erhöhung trifft unter anderem auf die Nutzung des Handys am Steuer zu, die ab sofort mit 350 Euro und nicht wie bisher mit 250 Euro bestraft wird.

Auch das unberechtigte Befahren der linken Fahrspur wird jetzt härter mit einem Bußgeld von 220 Euro (bisher 150 Euro) bestraft. Darüber hinaus wurden die Bußgelder für die Missachtung der Vorfahrt von Einsatzkräften mit Blaulicht oder Martinshorn von 250 Euro auf 350 Euro erhöht.

Die Bußgelder für eine geringfügige Geschwindigkeitsüberschreitung (bis zu 10 km/h) auf der Autobahn wurden dagegen gesenkt (um 15 Prozent), ebenso wie die Bußgelder für die Verursachung von unnötigem Lärm mit einem Kraftfahrzeug (von 400 Euro auf 250 Euro) und für das unbefugte Parken auf einem Behindertenparkplatz (von 400 Euro auf 310 Euro).

 

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel