IATA: Corona-Krise macht der Luftfahrtindustrie weiterhin zu schaffen

IATA: Corona-Krise macht der Luftfahrtindustrie weiterhin zu schaffen

Die weltweite Luftfrachtnachfrage lag im September unter dem Vorjahresniveau. Im Vergleich zum August ist jedoch ein leichter Anstieg sichtbar. Dies berichtet der internationale Luftfahrtverband IATA.

Die weltweite Nachfrage (gemessen in Tonnenkilometern CTK) ging im September im Vergleich zum Vorjahresniveau um 8 Prozent zurück (-9,9 Prozent für internationale Operationen). Dies ist ein leichter Anstieg im Vergleich zum Rückgang von 12,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr im August. Im Vergleich zum August stieg die Nachfrage im September um 3,7 Prozent.

Wenn es sich wiederum um die globale Kapazität (gemessen in verfügbaren Frachttonnenkilometern ACTK) handelt, ist diese im September um 25,2 Prozent im Vergleich zum September 2019 gesunken (-28 Prozent für internationale Operationen).

Dies ist fast dreimal so viel wie der Nachfragerückgang, was auf einen deutlichen Kapazitätsmangel auf dem Markt hinweist.

Das Luftfrachtvolumen ist gegenüber 2019 zurückgegangen, aber im Vergleich zum Passagiergeschäft, das mit extremen Schwierigkeiten kämpfen muss, sieht die Situation hier viel besser aus. Bei der Luftfracht sind noch 92 Prozent des Geschäfts vorhanden, während etwa 90 Prozent des internationalen Passagierverkehrs verschwunden sind. Günstige Indikatoren für die Hauptsaison zum Jahresende werden die anhaltende Erholung der Nachfrage unterstützen. Bereits im Jahr 2019 verzeichneten nordamerikanische und afrikanische Fluggesellschaften Steigerung der Nachfrage. Die Herausforderung besteht weiterhin in der Kapazität. Während die Fluggesellschaften ihre Flugpläne anpassen, um der sinkenden Passagiernachfrage im Zuge der zweiten Pandemie-Welle Rechnung zu tragen, geht wertvolle Belly-Kapazität verloren, wenn sie am dringendsten benötigt wird , sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO des IATA-Verbandes.

Große regionale Unterschiede

Überdies gibt es starke regionale Unterschiede. Während Fluggesellschaften aus einigen Teilen der Welt im Jahresvergleich einen Anstieg der Nachfrage verzeichnen, notieren andere einen Rückgang. Afrikanische Fluggesellschaften verzeichneten beispielsweise im September einen Anstieg der Nachfrage um 9,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der vergangene September war der fünfte Monat in Folge, in dem die Region in dieser Hinsicht den größten Anstieg erzielte. Die Kapazität im internationalen Verkehr ging jedoch um 24,9 Prozent zurück.

Nordamerikanische Fluggesellschaften haben hingegen das Vorkrisenniveau erreicht, indem sie gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg von 1,5 Prozent im Bereich der internationalen Nachfrage verzeichneten. Dies war die erste Zunahme seit 10 Monaten.

Fluggesellschaften verdanken diese guten Ergebnisse den Strecken zwischen Asien und Nordamerika, was die E-Commerce-Nachfrage nach in Asien hergestellten Produkten widerspiegelt. Es ist jedoch zu beachten, dass die internationale Kapazität um 19,7% zurückging.

Die Ergebnisse anderer Regionen sehen schlechter aus. Fluggesellschaften aus dem asiatisch-pazifischen Raum verzeichneten im September einen Rückgang der Nachfrage nach internationaler Fracht um 14,6 Prozent, europäische Fluggesellschaften um 15,7 Prozent und Fluggesellschaften aus Lateinamerika um bis zu 22,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Foto: Pixabay/jackmac34 / Pixabay License

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht