In der Nähe von Calais gab es wieder einen gefährlichen Vorfall mit Migranten, dem ein bulgarischer LKW-Fahrer zum Opfer gefallen ist. Weiterhin ist in dieser Region Vorsicht geboten.

Am Dienstag gegen 4 Uhr morgens fuhr ein bulgarischer Trucker die Autobahn A16 in Richtung Hafen von Calais entlang. Wie sich herausstellte, wurde der Zufahrt zum Hafen von einer Gruppe von etwa 50 Einwanderern gesperrt. Die Flüchtlinge haben mitten auf der Straße Paletten gestapelt und angezündet. Sie hofften, dass sie auf diese Weise LKW zum Anhalten zwingen würden, um in die Anhänger zu kommen und nach Großbritannien zu gelangen.

Der Fahrer aus Bulgarien entschied sich die Blockade zu durchbrechen und sich so die Durchfahrt zu erzwingen – berichtet das französische Portal lavoixdunord.fr. Leider hat das Fahrzeug Feuer gefangen und der Fahrer musste aus der Fahrerkabine fliehen.Zudem wurde er dann noch von den Flüchtlingen angegriffen und am Kopf verletzt. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen  bis 8 Uhr, trotzdessen ist der DAF XF völlig abgebrannt.

Foto:  Pixabay/skeeze CC0

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil