Kühne + Nagel ist Ende 2019 der Allianz für Entwicklung und Klima beigetreten – einem vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gemeinsam mit dem Privatsektor gegründeten Bündnis für Klimaschutz. Der Beitritt ist ein weiterer Schritt im Rahmen des Net Zero Carbon-Programms.

Im September 2019 kündigte  Kühne + Nagel im Rahmen der New Yorker Klimawoche sein Net Zero Carbon-Programm. Das Unternehmen reduziert und kompensiert seit Anfang 2020 die  eigenen CO2-Emissionen. Zudem möchte es erreichen, dass bis 2030 alle Transporte der Zulieferer im Kühne + Nagel-Netzwerk  CO2-neutral sein.

Die Allianz für Entwicklung und Klima wurde im Herbst 2018 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gemeinsam mit dem Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung (FAW) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gegründet. Der Beitritt von Kühne + Nagel ist ein weiterer Schritt im Rahmen des Net Zero Carbon-Programms.

Foto: Wikimedia/ Alf van Beem public domain

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil