Nachdem Deutsche Post DHL Group als erstes Unternehmen aufgrund der Corona-Krise die kontaktlose Zustellung und Abholung eingeführt hatte, haben  andere Kurierdienstleister wie DPD und GO! Express & Logistics sofort darauf reagiert und ähnliche Maßnahmen eingeleitet.

DPD hat bereits vor einigen Tagen die kontaktlose Zustellung eingeführt. Zufolge einem Schreiben, das dem Logistik Watchblog vorliegt, will der Konzern soweit wie möglich den zwischenmenschlichen Kontakt vermeiden.

Diese Woche hat auch  GO! Express & Logistics die Schutzmaßnahmen verstärkt und stellt auf die kontaktlose Zustellung bzw. Abholung um. Damit ist für die Dauer der Krise eine direkte Unterschrift nicht nötig. Zusätzliche Informationen für Versender oder Empfänger, z. B. zur Zustell- oder Abholzeit, können durch die Buchung eines telefonischen Avis erfolgen.

Das Abstellen von Sendungen an einem festgelegten Alternativort mithilfe einer Abstellgenehmigung ist ebenso möglich. Diese Leistungen können natürlich auch bei Abholungen in Anspruch genommen werden.

Diese Maßnahmen sind grundsätzlich für alle Services möglich, ausgenommen solche, für die eine gewisse Legitimation, wie z. B. bei der Code-Zustellung, ein zentraler Dienstleistungsbestandteil ist.

Als Dienstleister für in dieser Zeit systemrelevante Branchen wie den Healthcare-Bereich wollen wir mit allem unterstützen, was die Lieferkette und somit die lückenlose Versorgung sichern kann. Selbstverständlich haben wir alle betriebsinternen und operativen Abläufe in unserem Unternehmen auf die grundsätzlichen Präventionsempfehlungen der WHO, des Robert Koch-Instituts und des Bundesgesundheitsministeriums ausgerichtet bzw. angepasst, betont Ulrich Nolte, Geschäftsführer der GO! Deutschland.

Foto:Pixabay_freakwave_

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil