Mit 119 km/h wurde am Donnerstag, 18. Februar, zur Mittagszeit der Fahrer eines Sattelzuges aus dem Zulassungskreis Essen auf der A7 am Reckerröder Berg in Richtung Kirchheim geblitzt. Darüber informiert das Polizeipräsidium Osthessen und weist darauf hin, dass die erlaubte Höchstgeschwindigkeit für Lkw auf dieser Strecke 80 km/h beträgt.

Nach Abzug von 4 km/h Toleranz verbleiben 115 km/h vorwerfbare Überschreitung,  betont die Polizei in einer Pressemitteilung.

Der Fahrer muss demnach mit einem Bußgeldbescheid über 160 Euro, zwei Punkten in Flensburg sowie einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen werden auch während Corona nahezu täglich überwacht, so der Leiter der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld, Jürgen Gleitsmann. Unsere Messbeamten befinden sich nicht im Homeoffice, fügt er hinzu.

Foto: Polizei Bayern (Symbolbild)

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil