Lkw-Fahrer, der mit 133 km/h unterwegs war, in Socken erwischt

Ein Lkw-Fahrer, dessen Fahrtenschreiber eine unglaubliche Höchstgeschwindigkeit von 133 km/h anzeigte, wurde von Polizeibeamten aus Donauwörth erwischt. Zudem lenkte er unerlaubt in Socken.

Lkw-Fahrer, der mit 133 km/h unterwegs war, in Socken erwischt
Polizei Göttingen (illustrative photo)

Der Fahrer wurde letzte Woche bei einer Routinekontrolle auf der B16 bei Lechbrücke angehalten. Den Beamten fiel sofort auf, dass der Fahrer seinen Lkw nur in Socken gefahren hat, was in Deutschland eine Straftat darstellt.

Außerdem wurde festgestellt, dass der 56-jährige Lkw-Fahrer kurz vor der Kontrolle mehrmals mit 90 km/h unterwegs war – eine deutliche Überschreitung der für seinen Lkw zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. Bei der Kontrolle des Fahrtenschreibers des Lkw stellten die Polizisten außerdem mehrere Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten fest.

Was die Beamten jedoch wirklich überraschte, waren die Aufzeichnungen des Fahrtenschreibers vom Vortag. Die Daten zeigten, dass der Lkw-Fahrer auf der A9 von Würzburg in Richtung Leipzig gefahren war. Der Lkw war mit Schiefer beladen und hatte ein Gesamtgewicht von 41,9 Tonnen. Kurz nach 9 Uhr, als der Lkw die Grenze von Thüringen überquert hatte, zeigte die Aufzeichnung des Fahrtenschreibers, dass der Fahrer in einer Zone mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h eine Höchstgeschwindigkeit von 133 km/h erreicht hatte.

Angesichts der hohen Geschwindigkeit liegt die Vermutung nahe, dass der Lkw umgebaut worden war. Die Beamten schließen jedoch technische Defekte oder Manipulationen aus. Ihrer Meinung nach sind die hohen Geschwindigkeiten auf der Gefällestrecke der A9 an der bayerisch-thüringischen Landesgrenze durchaus möglich.

Zu den Konsequenzen, die der Fahrer für seine Geschwindigkeits- und Ruhezeitverstöße sowie das Lenken in Socken zu erwarten hat, kann laut Polizei „zum jetzigen Zeitpunkt keine valide Aussage getroffen werden”, da es sich um einen „außergewöhnlichen Einzelfall” handelt.

Der erwähnte Lkw-Fahrer ist keineswegs der einzige, der in den letzten Tagen auf der A9 zu schnell gefahren ist. Am Montag wurden 4 Fahrer wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen auf einem bergab führenden Teilstück der Autobahn mit einem Bußgeld belegt, darunter ein Fahrer, der mit 94 km/h unterwegs war.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel