Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Der Bürgermeister der britischen Hauptstadt, Sadiq Khan, will „mit der verpesteten Luft in London” kämpfen. Um dies zu erreichen, wird die Stadt den Verkehrsfluss von alten LKW reduzieren und die Fläche der Londoner Ultra Low Emission Zone (ULEZ) vergrößern.

Wie Sadiq Khan kürzlich bekannt gab, werden alte LKW ab dem 26. Oktober 2020 eine Gebühr von 300 Pfund zahlen müssen, um in den Großraum London einfahren zu können (auf der Karte rot markiert). Die Gebühren werden geltend sein für LKW, die die Abgasnormen Euro 3, 2 und 1 erfüllen. Fahrer der Euro 4- und 5-Fahrzeuge werden nach Angaben der britischen commercialmotor.com 100 Pfund zahlen, um ins Zentrum von London zu gelangen.

In Bezug auf die bestehende Londoner Umweltzone (LEZ) kündigte der Bürgermeister an, dass er die Vorschriften verschärfen will. Demnach wären nur noch  LKW, die der Euro-6-Norm entsprechen, zugelassen. Derzeit können LKW  der Euronorm  4 und 5 durch die LEZ fahren.

-
+

Foto: Wikimedia/Diliff CC BY 3.0

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil