Maersk verzeichnete im vierten Quartal 2021 höhere Einnahmen als ursprünglich prognostiziert

Angesichts der anhaltend hohen Transportpreise, die weiterhin steigen, hat Maersk wenig überraschend im 4. Quartal 2021 höhere Einnahmen verzeichnet als ursprünglich prognostiziert.

Maersk verzeichnete im vierten Quartal 2021 höhere Einnahmen als ursprünglich prognostiziert
Foto:Flickr/kees torn/CC BY-SA 2.0

In einem am Freitag veröffentlichten Statement teilte Maersk mit, dass im vierten Quartal ein Umsatz von 18,5 Milliarden US-Dollar, ein EBITDA von 8 Milliarden US-Dollar und ein EBIT von 6,8 Milliarden US-Dollar erreicht wurde, so dass die ursprünglichen Prognosen erheblich übertroffen wurden.  Die Transportmengen im Bereich Ocean gingen im vierten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent zurück und die durchschnittlichen Transportpreise stiegen um 80 Prozent.

Das Unternehmen erklärte, das starke Ergebnis im vierten Quartal spiegele „die Fortsetzung der außergewöhnlichen Marktsituation im Bereich Ocean wider, die durch die globalen Unterbrechungen der Lieferketten verursacht wurde, die zu einem weiteren Anstieg der Frachtraten für Container geführt haben“.

Folglich werden die vorläufigen Zahlen für das Gesamtjahr 2021 angesichts der starken Leistung im vierten Quartal 2021 unsere bisherige im Zwischenbericht vom 2. November 2021 veröffentlichte Prognose übertreffen und das EBITDA auf 24 Milliarden US-Dollar ( ursprünglich 23 Milliarden US-Dollar ), das EBIT auf 19,8 Milliarden US-Dollar (ursprünglich 18-19 Milliarden US-Dollar ) und der freie Cashflow auf 16,4 Milliarden US-Dollar (ursprünglich mindestens 14,5 Milliarden US-Dollar ) nach oben korrigiert, teilte das Unternehmen mit.

Das Unternehmen fügte hinzu, dass im Rahmen der Vorstellung des Geschäftsberichts 2021 am 9. Februar 2022 auch einen überarbeitete Prognose für das erste Quartal 2022 und das Gesamtjahr 2022 vorgelegt wird.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel