MSC will Maersk an der Spitze ablösen

Seit den neunziger Jahren ist Maersk im Ranking für Stellplatzkapazität führend. Bald könnte die Reederei aber  von MSC auf Platz zwei verdrängt werden.

MSC will Maersk an der Spitze ablösen
Foto: Pixabay

Laut Daten von Alphaliner trennen MSC nur noch weniger als 11.000 TEU im Carrier-Ranking von dem Spitzenreiter Maersk. Dies entspricht dem Volumen eines 20-Fuß-Containers. Würde die Schweizer Reederei mit Sitz in Genf beispielsweise ein Containerschiff der Neopanamax-Klasse erwerben, würde diese Maersk an der Spitze ablösen. Damit würde das Unternehmen nach jahrelanger Führung auf Platz zwei verdrängt werden.
Laut Daten des Anbieters Linerlytica, hat MSC Maersk bereits überholt und das schon im November.

MSC baut eigene Flotte weiter aus

Maersk hat keine umfassenden Pläne, seine Flotte zu erweitern. MSC hingegen baut seine Kapazitäten kontinuierlich seit 2020 aus. Die Schweizer Reederei besitzt seit August 2020 125 gebrauchte Containerschiffe und bestellt fleißig weiter.

Beide Unternehmen vertreten eine unterschiedliche Geschäftsphilosophie. Maersk setzt darauf, entsprechende Ressourcen zu besitzen, während MSC sich bisher auf das Chartern von Schiffen konzentrierte. Neuerdings hat die Reederei aber eine Absichtserklärung mit Hyundai Heavy Industries (HHI) unterzeichnet,  die sechs LNG-betriebene Containerschiffe mit einer Kapazität von 15.000 TEU für MSC bauen soll. Der Orderwert beläuft sich auf eine eine Milliarde US-Dollar.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel