Eine der Regionen Belgiens wird die Maut für schwere Nutzfahrzeuge über 3,5 Tonnen erhöhen. Dies ist eine weitere Preiserhöhung während der Coronavirus-Krise.

Ab dem 1. Januar 2021 werden in Wallonien neue, höhere Mautgebühren gelten. Der Grund für die Erhöhungen ist die Anpassung der Preise an die neuen Marktrealitäten, d. H. Inflation und steigende Kosten. Flandern und Brüssel haben im Juli dieses Jahres trotz der Proteste der von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Industrie die Gebühren erhoben. Obwohl sich laut der belgischen Transportorganisation Febetra eine Preiserhöhung während der Coronavirus-Pandemie als „Killer” für die Branche erweisen könnte, hat sich die belgische Regierung weder Mitte dieses Jahres noch Anfang nächsten Jahres von der Erhöhung der Maut zurückgezogen.

So gestalten sich die neuen Mautgebühren ab Januar 2021:

-
+

Aufgrund der Änderungen der bisherigen Preise sollte das Update durch die integrierte OBU-Gerätesoftware automatisch heruntergeladen werden (nach der Einschaltung der Box). Je nach Softwareversion kann sich das Verhalten des Geräts geringfügig unterscheiden. In den meisten Fällen dauert es nur wenige Sekunden, bis das OBU-Gerät mit den neuesten Raten aktualisiert worden ist und das grüne Licht angezeigt wird. Bei einigen Boxen kann es aber auch 3 Minuten dauern, erklärt Satellic, Betreiber des Zahlungssystems in Belgien.

Einige Geräte müssen automatisch neu gestartet werden, um den Aktualisierungsvorgang abzuschließen. Insgesamt sollte das Update nicht länger als 5 Minuten dauern, versichert Satellic.

Foto: Wikipedia/ LimoWreck Gnu Free License

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil