Der Onlinehandel legt zwischen Januar und März mit einem Plus von 11,2 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2018 überraschend stark zu. Das Wachstum im ersten Quartal diesen Jahres lag damit noch über den starken Vorjahreswerten von 10,6 Prozent.

Die Kunden kauften im Onlinehandel zwischen Januar und März 2019 Waren für 16.244 Mio. Euro inkl. USt ein (1. Q. 2018: 14.603 Mio. Euro inkl. USt). Im 1. Quartal 2019 lag das Wachstum in der Kategorie Lebensmittel bei 20,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr und erwirtschaftete einen Online-Umsatz von 282 Mio. Euro inkl. USt (1. Q. 2018: 234 Mio. Euro inkl. USt). Somit gehörte die Warengruppe zum Spitzenreiter. Dicht gefolgt von der Warengruppe Haushaltswaren- und geräte. Im 1. Quartal 2019 wurde hier ein Umsatz von 1.060 Mio. Euro inkl. USt (1. Q. 2018: 896 Mio. Euro inkl. USt) erwirtschaftet und stieg um 18,3 Prozent. Die Umsätze für Computer, Zubehör und Spiele wuchsen online im1. Quartal 2019 um 17,8 Prozent und beliefen sich auf 1.366 Mio. Euro inkl. USt (1. Q. 2018: 1.160 Mio. Euro inkl. USt).

2019 startete sehr erfreulich für den Onlinehandel. Das erste Quartal bildet zwar immer auch das hervorragende ‚nachlaufende‘ Weihnachtsgeschäft mit ab. Wir liegen aber für Januar bis März trotz aller wirtschaftlichen Unwägbarkeiten wie Brexit und mögliche konjunkturelle Eintrübungen schon am oberen Rand unserer Umsatzerwartungen für die Branche, so Christoph Wenk Fischer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V.

Foto: Pixabay

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil