Am vergangenen Donnerstag wurde ein weiterer rasender Lastwagen auf der Autobahn A1 aus dem Verkehr gezogen. Das manipulierte Fahrzeug überholte andere Lkw mit einem Tempo von 120 km/h. Darüber berichtet die Polizei NRW Münster in seinen sozialen Netzwerken.

Infolge der anschließenden Kontrolle auf dem Rastplatz Plugger Heide stellten Beamte der Schwerlastgruppe fest, dass der Lkw mittels einer sogenannten Magnetmanipulation geführt wurde. Auf so eine Art und Weise konnten der Fahrtenschreiber sowie sämtliche Sicherheits- und unterstützende Bremssysteme deaktiviert werden.

Wie die Polizei weiter berichtet, wäre der Lkw ohne Anti-Blockier-System und Bremskraftverstärker bei einer Gefahrenbremsung wahrscheinlich unkontrollierbar für den 41-jährigen Trucker gewesen.

Gegen den Mann wurde eine Sicherheitsleistung von 1.500 Euro verhängt. Überdies droht ihm auch eine Strafverfahren. Die Weiterfahrt wurde ihm selbstverständlich verweigert. Das Fahrzeug wurde in eine Werkstatt gebracht und durfte erst nach Beseitigung der Manipulation seine Fahrt fortsetzen.

Foto: Symbolbild / Twitter.com/PolizeiMFR

 

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil