Straßenglätte, dichter Nebel, Sturm und ungewöhnliche Temperaturen – dies sind nur einige der Wetterfaktoren, die das Unfallrisiko auf der Straße erheblich erhöhen und zu vielen gefährlichen Situationen führen können. Wie geht man damit um? Der niederländische Verband für Krisenmanagement LKW-Verkehr (Stichting Incident Management Vrachtauto, kurz STIMVA) rät, was zu tun ist.

Der Verband hat ein spezielles Flugblatt erstellt, in dem die Verwendung von Alarmstufen in den Niederlanden erklärt ist. Bei gefährlichen Wetterereignissen löst die dafür zuständige Institution eine entsprechende Meldung aus. Auf Basis dieser erstellt dann die Behörde Rijkswaterstaat eine entsprechende Empfehlung für Fahrer. Informationen zu Warnmeldungen werden über Medien (unter anderem auch auf Twitteraccounts von  KNMIRijkswaterstaat) verbreitet und stehen jedem zur Verfügung. Das Merkblatt ist eine Sammlung von Tipps für Trucker und enthält eine Zusammenstellung von Regeln, die bei der Auslösung der jeweiligen Warnmeldung gelten.

Warnstufe gelb – seien Sie wachsam

Die Warnung wird bis zu 48 Stunden vor dem Auftreten schlechter Wetterbedingungen ausgelöst. Prinzipiell wird empfohlen langsamer und vorsichtiger zu fahren.

Empfehlungen für  Transportunternehmen: Informieren Sie Ihre Fahrer

Empfehlungen für Fahrer: Behalten Sie die Meldungen im Auge

 

Warnstufe orange  – seien Sie vorbereitet

Die Warnung wird 24 Stunden im Voraus ausgelöst und bedeutet, dass bestimmte Wetterbedingungen mit großer Wahrscheinlichkeit eintreten können. Planen Sie die Fahrt so, dass Sie die betroffenen Regionen nach Möglichkeit vermeiden. Vermeiden Sie auch Fahrten durch Tunnel oder über Brücken.

Empfehlungen für die Transportunternehmen: Ändern Sie die Route

Empfehlungen für Fahrer: Ziehen Sie einen Zwischenstopp in Erwägung

 

Warnstufe Rot – ergreifen Sie Maßnahmen

Warnstufe rot bedeutet schlicht,dass die Wetterverhältnisse extrem schlecht sind. Die Warnung wird nicht eher als 12 Stunden vor dem möglichen Auftreten gefährlicher Wetterereignisse ausgelöst. STIMVA empfiehlt, dass sich Fahrer erst dann wieder auf den Weg machen, wenn sich das Wetter verbessert hat.

Empfehlungen für die Transportunternehmen: Ändern Sie die Route so, dass die betroffene Region nicht miteinbezogen ist

Empfehlungen für Fahrer: Halten Sie sich so weit wie möglich von der betroffen Region auf

Mit einer detaillierten Beschreibung der Maßnahmen bei extremen Wetterverhältnissen können Sie sich auch  hier bekannt machen.

 

So kommen Sie sicher an – auch bei schlechtem Wetter

Hier eine Zusammenstellung anerkannter Regeln:

– Nehmen Sie den Fuß vom Gas und passen Sie die Geschwindigkeit den Verhältnissen an;

– Planen Sie Ihre Route so, dass sie Brücken, Tunnel, Waldgebiet möglichst meiden

– Halten Sie das Lenkrad mit beiden Händen

– Halten Sie das Fahrzeug bei starkem Wind an, insbesondere wenn es sich um Seitenwind handelt

Foto: Pixabay.com

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil