Während einer Verkehrskontrolle in Norwegen wurde ein Fahrzeug der slowakischen Niederlassung des Unternehmens Bring Trucking angehalten. Die Beamten haben aufgrund unvollständiger Dokumentation eine illegale Kabotagefahrt festgestellt. Dabei ist es wichtig, dass Bring Trucking dem staatlichen Unternehmen Posten Norge gehört.

 

Dem Bericht des norwegischen Portals Transport Magasinet zufolge handelt es sich um ein MAN-Fahrzeug der Firma Bring Trucking, die dem norwegischen Staatsunternehmen Posten Norge gehört. Wenn es demnach tatsächlich zu einer illegalen Kabotage gekommen wäre, könnte dies einen Skandal auslösen.

Es ist allgemein bekannt, dass die slowakische Niederlassung von Bring Trucking eröffnet wurde, um günstigere internationale Transporte zu ermöglichen. Das Unternehmen distanziert sich aber völlig von dem Vorwurf der illegalen Kabotage.

Das oben erwähnte Fahrzeug wurde am 31. Juli in Jessheim angehalten, was auch nicht ohne Probleme verlief, weil der Fahrer das Haltgebot eines Polizisten nicht befolgen wollte. Während der Kontrolle wurde die Gültigkeit des Frachtbriefs, der die frühere internationale Route nach Norwegen belegen sollte, in Frage gestellt. Bei einer unvollständigen Dokumentation der vorherigen Route gilt die Kabotage immer als illegal. Und dies stellten auch die Beamten  fest.

Wie war die Reaktion von Posten Norge darauf? Das Unternehmen distanziert sich erneut sowohl von der illegalen Kabotage als auch von Sozialdumping. Die Gesellschaft wartet derzeit auf den Inspektionsbericht, der nach Auffassung der Vertreter der Gesellschaft, zur Klärung der ganzen Situation beitragen wird.

Foto: wikimedia.org

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil