Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Laichingen. Dauerbaustellen und das allgemein hohe Verkehrsaufkommen führen laut 73,6 Prozent der deutschen Autofahrer am häufigsten zu Staus auf Autobahnen. Gegenseitige Überholmanöver durch LKW auf zweispurigen Autobahnteilstücken, so genannte "Elefantenrennen", sowie defekte LKW spielen hingegen als Stauverursacher nur eine untergeordnete Rolle. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage, die zum zweiten Mal von TNS Infratest im Auftrag des ADAC Truckservice durchgeführt wurde.

Im Vergleich zu der 2006 zum ersten Mal durchgeführten Befragung hat sich das Stimmungsbild nur leicht verändert. Während vor vier Jahren 45 Prozent der Autofahrer die Reparaturarbeiten auf Deutschlands Autobahnen für stockenden Verkehr verantwortlich machten, unterstützen diese These aktuell 47,4 Prozent der Befragten. Auch das erhöhte Verkehrsaufkommen ist in der Wahrnehmung der Fahrer als Stauursache auf 26,2 Prozent gestiegen (2006: 23,2 Prozent).

"Elefantenrennen" sehen nur noch 13,2 Prozent der Fahrer als häufigste Stauursache (2006: 18,3 Prozent). Im Vergleich zu 2006 (2,6 Prozent) stockt der Verkehr mittlerweise jedoch laut der Befragten häufiger durch LKW-Pannen (5,5 Prozent).

"In der öffentlichen Meinung werden defekte LKW häufig als eine der Hauptursachen für Staus auf Autobahnen genannt. Jedoch haben sie kaum Relevanz beim Entstehen von Staus", erklärte Werner Renz, Geschäftsführer ADAC Truckservice.

Für die Umfrage wurden 961 zufällig ausgewählte Autofahrer ab 18 Jahren telefonisch befragt.

Autor: Koliński Peter

Ursprung: http://www.verkehrsrundschau.de/stauursachen-lkw-spielen-nur-untergeordnete-rolle-967802.html

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil