Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Bei den beliebten Telematiksystemen für Trucker und Flotten gibt es viele Veränderungen. TX-FLEX ermöglicht die Navigation durch Mobilgeräte; die Funktionalität Uptime wurde um die Problemfeststellung beim Anhänger oder Auflieger erweitert und beim WebEye Navigator wurden neue Kennzeichnungen der Straßenabschnitte eingeführt, bei denen es zum Unfall gekommen ist.

Die Autoren der Telematiklösungen stehen nicht still. Das Ergebnis ihrer Arbeit sind weitere Lösungen, wobei es sich meistens um die Entwicklung dessen handelt, womit die Fahrer und Flottenführer bereits zu tun haben. Letztens konnten z.B. TX-FLEX und Uptime neue Funktionen erleben.

Die erneuerte Anwendung TX-FLEX (WABCO, Trasics), ist ähnlich wie deren Vorgänger an LKW-Fahrer und Flottenführer adressiert. Die Änderung ist maßgeblich, da wo vorher die Hauptfunktionen, darin die Planung, direkte Kommunikation und Navigation nur mittels stationärem Deckcomputer (TX-SKY) zugänglich waren, so können sie nun auch durch Mobilgeräte verwendet werden.

TX-FLEX ist auch mit TX-GO kompatibel, einem vom LKW unabhängigem Deckcomputer ohne Anzeige. Der Fahrer schließt die Anwendung TX-FLEX an den Computer an und erlangt damit einen vollkommenen Zugang zum Service der Datenverarbeitung mittels Tablet oder Smartphone.

Den Managern der Flotten stehen u.a. die Überwachung der restlichen Fahrt- und Erholungsdauer des Fahrers sowie ein Bewertungsprogramm des umweltfreundlichen Fahrens, der TX-ECO Assistant. Das API (Application Programming Interface) soll widerum zusätzlich die Integration mit anderen Anwendungen und der Programmierung des Mobilgerätes des Fahrers (z.B. Anwendungen, die die Überprüfung des Zustands des LKWs und des Aufliegers ermöglichen), der Navigationsprogrammierung und elektronischen Plattformen CMR erleichtern. Aktuell ist eine solche Integration auch in der LKW-Kabine möglich – früher konnte dies nur in den Büroräumen im Rahmen des Netzwerkes stattfinden.

Die Ermöglichung der verbundenen Nutzung der Anwendung des Fahrers und des Deckcomputers ohne Anzeige ist eine Lösung für Flotten, die auf Mobilität und freie Wahl des Geräts sowohl im LKW als auch außerhalb achten – sagt Peter Bal, der Vizepräsident für Kundenbetreuung bei Wabco.

Telematik wird den technischen Zustand des Aufliegers feststellen

Die Problemfeststellung mit Anhänger und Auflieger ist eine Funktionalität, um die man gerade die Dienstleistung Mercedes-Benz Uptime bereichert hat. Die für den Kunden auf dem Nutzerportal eingeblendeten Informationen beinhalten Probleme, die die Bremsanlage des Aufliegers betreffen.

Die Kontrolle umfasst die Hauptanlagen: Luftzufuhr zu den Bremsen und Luftfederung, Bremssteuerung und Anhänger- bzw. Aufliegeranschluss. Falls im Umflauf der Spannluft der Bremsanlage des Anhängers und Aufliegers undichte Stellen erscheinen, wird sie das System aufdecken und melden und damit ein schnelles Handeln ermöglichen. Uptime erlangt vom Traktor Informationen über den Zustand des Aufliegers über einen gewöhnlichen Anschluss, Luftverbindungen und ein Kommunikationsinterface (CAN-Magistrale).

 – Genau ein Jahr nach Einführung der Dienstleistung wird Uptime um die Problemfeststellung mit Anhänger und Auflieger erweitert. Damit erfüllen wir unser Versprechen der stufenweisen, sukzessiven Vervollständigung dieses Systems, um den Kunden eine optimale Lösung, die die Verfügbarkeit des gesamten Straßenpaketes vergrößert, anzubieten – erklärt Stefan Buchner, der Chef von Mercedes-Benz Trucks.

Er betont, dass Ziel des Systems die Vergrößerung der Verfügbarkeit des Pakets (z.B. LKW mit Anhänger) durch ständge Übermittlung der Informationen über dessen Zustand ist. Auf Basis der im Kundenportal angezeigten Daten kann der Flottenmanager über präventive Ausbesserungen entscheiden. Um diese Erweiterung nutzen zu können, müssen Kunden nicht in neue Geräte investieren. Diese Funktionalität wird automatisch für Uptime-Nutzer aktiviert.

Telematik wird die Fahrt im unbekannten Gebiet erleichtern

Telematik-Anwendungen, die den Transport – Speditions – und Logistikpartnern die Arbeitsorganisation erleichtern sind auch über WebEye zugänglich. Auch in diesem Fall sind die Dienstleistungen auf die Analyse der Betriebswerte der Fahrzeuge und schnelle Kommunikation ausgerichtet.

Aufgabe des Systems WebEye Navigator, der für Fahrer von Nutzfahrzeugen gewidmet ist is u.a. Informieren von Begrenzungen für LKWs sowie das Führen der Fahrzeuge über ausschließlich zugelassene und bewährte Wege. Der Fahrer wird über die aktuelle Straßenlage informiert, es wird die Ankunftszeit am Zielort auf dem Laufenden aktualisiert. Straßenabschnitte, an denen es zum Unfall gekommen ist, werden in der neuen Anwedung in unterschiedlichen Farben gekennzeichnet. Darüber hinaus ändert sich auch die Farbe der Straßenränder (wenn ein Zwischenfall Einfluss auf Erschwernisse im Verkehr hat, wird der Rand die Farbe lila einnehmen, wobei die Ränder der restlichen Straßenabschnitte die Farbe weiß einnehmen werden.

Durch die Option „Auto-Zoom” ist ein genaues Ansehen der Kartensabschnitte möglich. Dies wird durch realistische Straßenschilder und Ansichten von Kreuzungen, Lesen von Abbiege-Anleitungen, Straßennamen und Schildern begünstigt. Verkehrsmitteilungen sind in sechzehn Sprachen zugänglich, Kartendaten – in neunzehn.

Die Programmierung kann am Telefon oder Tablet genutzt oder mit bereits existierenden Lösungen zur Flottenleitung integriert werden.

 

Fot: Wabco

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil