Trans.eu organisiert Transportbrücke für die Ukraine

Zu Beginn der Gefechte in der Ukraine hatte die Transportplattform Trans.eu zunächst einen Rückgang von Transporten in die Ukraine von über 90 Prozent festgestellt. Umgekehrt hatten Fahrten aus der Ukraine in EU-Länder und somit auch Deutschland ebenfalls um 75% nachgelassen.

Trans.INFO

Trans.INFO

14.03.2022
<1000
Trans.eu organisiert Transportbrücke für die Ukraine
Transport-umfangreiche-hilfe-support-ukraine-trans.eu

Um seinen Nachbarn in der Ukraine schnell und spürbar zu helfen, hat Trans.eu ein eigenes Hilfsteam gegründet, das die aktuelle Situation beobachtet und Maßnahmen koordiniert. Der in Polen beheimatete Betreiber einer Logistikplattform für den Landverkehr setzt folgende Maßnahmen sofort um:

1)    Um die Versorgung der ukrainischen Bevölkerung aufrechtzuerhalten, organisiert Trans.eu eine Transportbrücke zwischen der Ukraine und dem übrigen Europa. Dafür arbeitet das Unternehmen mit bewährten Organisationen zusammen, die humanitäre Hilfe leisten. Ihnen vermittelt der Plattformbetreiber über eine polnischsprachige Website den Kontakt zu Transportunternehmen, die zu Fahrten in die Ukraine bereit sind, und bürgt diesen gegenüber zudem für die Transportkosten. Bis Montagnachmittag haben sich für die Aktion bereits mehr als 220 Frachtführer angemeldet, die Fahrzeugkapazitäten für Hilfstransporte bereitstellen.

2)    Nutzer aus der Ukraine zahlen für die Trans.eu-Plattform bis auf weiteres keine Abonnementgebühren.

3)    Sämtliche Abonnements von russischen Kunden sind bis auf Weiteres suspendiert.

4)    Trans.eu spendet an Hilfsaktionen für die Bürgerinnen und Bürger der Ukraine eine Summe von 2 Millionen polnischen Złoty (umgerechnet rund 430.000 €).

5)    Für 100 Flüchtlinge aus der Ukraine stellt das Unternehmen eine Unterkunft in Polen zur Verfügung und versorgt sie mit allen Artikeln des täglichen Bedarfs. Darüber hinaus wird Trans.eu ihnen auch langfristig finanzielle Unterstützung bieten und etwa die Einrichtung von Kindergärten prüfen. Im ersten Schritt gilt das zunächst für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ukrainischen Niederlassung des Plattformbetreibers und deren Familien. Im weiteren Verlauf der Krise wird die Aktion nach Bedarf auf weitere Personen ausgeweitet.

Auch über diese Maßnahmen hinaus wird Trans.eu seine Hilfsaktion weiter ausdehnen. Das Krisenteam des Unternehmens sammelt und prüft weitere Möglichkeiten, den Freunden aus der Ukraine zu helfen.

Über Trans.eu

Die digitale Plattform für den Landverkehr basiert auf einer seit über 15 Jahren besonders im zentral- und osteuropäischen Markt etablierten Frachtführerdatenbank. Alle darin verzeichneten Unternehmen hat Trans.eu selbst überprüft und nach abgeschlossener Validierung freigeschaltet. Um eine sichere Zusammenarbeit der Frachtführer mit ihren Auftraggebern zu ermöglichen, verfügt die Plattform über einfache Funktionen für die digitale Auftragssteuerung. Dazu gehören Workflows für die Auftragsvergabe sowie gegenseitige Bewertungen der Vertragspartner nach Abschluss eines Transports. In einem integrierten Online-Messenger verläuft die gesamte Kommunikation zur Frachtvergabe auf der Plattform in 16 verschiedenen Sprachen. Sie wird automatisch digital dokumentiert und archiviert. So wird mit einfachen automatisierten Abläufen zusätzliche Sicherheit bei der Kooperation zwischen Frachtführern und ihren Auftraggebern geschaffen.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel