Die Spendenaktion sollte 30 Tage laufen. Es stellte sich jedoch heraus, dass weniger als ein Tag ausreichte, um Geld für ein neues Fahrzeug für einen iranischen Fahrer zu sammeln, der  seit über einer Woche Polen nicht verlassen konnte. Sein über 30 Jahre alter LKW ist auf der Autobahn kaputt gegangen und konnte trotz der Hilfe von Truckern und Werkstattbesitzern nicht repariert werden.

Der internationale Lastwagen 9670 aus den 80er Jahren blieb zwischen zwei polnischen Städten stehen. Zuerst versuchten die Leute, den Lastwagen zu reparieren. Eine Gruppe von Fahrern und Mechanikern versuchte vergeblich, das Fahrzeug wieder auf Trab zu bringen.

Leider wurde das Wasser aus der Kälteanlage mit Öl vermischt. Im Öl selbst wurden Spuren kleiner Metallelemente gefunden. Es kamen Zweifel auf, ob der LKW ohne eine gründliche Reparatur bis zur tschechischen Grenze gelangen würde – wir lesen in der Beschreibung des Screenshots.

Aus dem Grund hat ein Netzwerk zur einer Spendenaktion, im Rahmen der Geld für einen neuen ( aber gebrauchten ) LKW für den iranischen Fahrer gesammelt werden sollte, aufgerufen. Insgesamt kamen 99 Tausend Zloty (rund 23 Tausend Euro) zusammen. Und das innerhalb eines extrem kurzen Zeitraums.

Für den Fahrer Fardin Kazemi haben 2000 Menschen gespendet – unter ihnen viele Fahrer, Spediteure und Autowerkstattbesitzer.

Wie einer der Schenker sagte: „Einer für alle, alle für einen”.

Foto: Screen/Zrzutka.pl

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil