Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Ein Unternehmer aus Niedersachsen, der Kraftfahrer aus Osteuropa beschäftigt, will, dass diese über Stau informiert werden. Um Hilfe bei der Umsetzung seiner Idee zu bekommen, hat er sich an den örtlichen Transportverband gewendet.

Immer mehr ausländische Fahrzeuge sind auf deutschen Straßen unterwegs. Laut Mautstatistik kommt die Hälfte aller LKW in Deutschland aus dem Ausland. Die meisten davon sind aus Polen, also scheint die Idee des Transportunternehmers recht vernünftig zu sein.

Informationen über Stau auf Polnisch und Russisch

Hans Risch, Vorsitzender der Firma J. W. Meyer Transporte GmbH mit Sitz in Brinkum (Niedersachsen), sieht die Notwendigkeit, ausländische Autofahrer vor Stau auf deutschen Autobahnen zu warnen – so der „Weser Kurier”. Aus dem Grund wäre es angemessen, dass Radiosender Verkehrsinformationen in Fremdsprachen einführen – in dem Fall Polnisch und Russisch. Nach Meinung des 72-jährigen Unternehmer könnten die stündlich übermittelten Nachrichten viele Unfälle verhindern, insbesondere auf den von Bauarbeiten betroffenen Abschnitten der deutschen Autobahnen. LKW, die ins Stauende fahren, sind mittlerweile in Deutschland zum Standard geworden.

Unterstützenswerte Initiative

Risch hat diesen Vorschlag mehreren Radiosendern präsentiert. Die Rückmeldungen waren höfflich, aber nicht sehr vielversprechend. Deshalb wandte sich Risch an den örtlichen Transportverband GVN, der diese Initiative befürwortete.

– Viele Unternehmen beschäftigen Kraftfahrer aus Osteuropa, die kein Deutsch sprechen, wir wissen davon- so Christian Richter, Geschäftsführer des Verbandes im Gespräch mit dem „Weser Kurier”.

Allein Risch beschäftigt rund 50 bis 60 Trucker aus Polen, Rumänien und Lettland. Das sind rund 30 Prozent aller seiner Beschäftigten. – Polen hat die Niederländer überholt. Es gibt praktisch keine Franzosen und Italiener mehr in der Transportbranche – fügt der Unternehmer hinzu.

Wie steht es um die Sprachkenntnisse bei den ausländische Kraftfahrern?

Der Personalmangel im Transportwesen führt dazu, dass immer öfter auch Kraftfahrer ohne Deutschkenntnisse Beschäftigung finden. Laut einer Umfrage von TransJobs.eu sprechen rund 64 Prozent der polnischen Fahrer kommunikatives Englisch, 38 Prozent Deutsch, 22 Prozent Russisch und 15 Prozent der Befragten haben keine Fremdsprachenkenntnisse.

Foto:Trans.INFO

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil