Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Die spanische Verkehrspolizei verfügt seit kurzem über 50 Superradare, die auch während der Fahrt Strafzettel verpassen und Verstöße auf zwei Fahrspuren ermitteln. Außerdem sind sie sehr klein, wodurch sie für den Fahrer leicht zu übersehen sind.

Die Verkehrspolizisten in Spanien werden sogar während der Fahrt mit einem Radar „blitzen”. Guardia Civil hat insgesamt 50 Velolaser erworben, die modernste und effizienteste Geräte dieser Art sind, die bisher auf der Iberischen Halbinsel eingesetzt wurden.

Was zeichnet die Velolaser aus?

Sie arbeiten drahtlos und überwachen gleichzeitig zwei Fahrspuren, auch wenn sie in entgegengesetzte Richtungen laufen, und decken Fahrzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 km / h auf. Sie beurteilen auch, ob der Abstand zwischen den Fahrzeugen ausreichend ist. Die Bedienung von Velolasern ist intuitiv und ihre Montage schnell und einfach.

Spanische Medien warnen Autofahrer. Radare sind klein und daher schwer zu erkennen.

Jetzt sind mobile Radargeräte so mobil wie nie zuvor, fasst das Verkehrsportal diariodetransporte.com zusammen.

Fot: Twitter.com/GrupoFtp

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil