Anfang Dezember müssen Fahrer mit Verkehrsbehinderungen auf einem wichtigen Abschnitt der Ruhrgebiets-Autobahn A40 rechnen.

Einer Mitteilung der Deutschen Bahn zufolge wird die A40 bei Mülheim für voraussichtlich zehn Tage gesperrt. Zwei weitere Eisenbahnbrücken müssen abgerissen und durch Behelfsbrücken ersetzt werden, nachdem sie infolge des Brandes eines Tanklasters Mitte September dauerhaft beschädigt wurden.

Auch der Bahnverkehr wird betroffen sein. Damit die geplanten Abrissarbeiten durchgeführt und entsprechende Signal- und Telekommunikationskabel verlegt werden können, muss sowohl der Personen- als auch der Güterverkehr temporär zum Stillstand gebracht werden.

Beim folgenschweren Unfall am 17. September 2020, bei dem ein Tanklaster auf der Autobahn A40 in Flammen aufgegangen war, stand der 41 Jahre alte Fahrer zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss. Das Fahrzeug mit 35.000 Litern Kraftstoff kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen Abgrenzungen. Dabei soll der Lkw gegen das Auto eines 60-Jährigen gekommen sein, der schwer verletzt wurde. Der Lastwagen geriet unter einer Eisenbahnbrücke in Brand. Infolge der Hitze wurde die Brücke so schwer beschädigt, dass sie abgerissen werden musste.

Foto: Deutsche Bahn

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil