Wegen auffällig metallischen Anbauteilen wurde gestern Mittag ein merkwürdiger LKW auf dem Parkplatz an der L 512 bei Rhodt unter die Lupe genommen. Über den Fall berichtet die Polizeiinspektion Edenkoben. 

Nach Auskunft des 68 Jahren alten Fahrers dienten die Anbauteile der Anbringung von Kameras, um an seinem LKW die Gefahren im toten Winkel rechtzeitig zu erkennen. Das Fahrzeugzubehör hatte er „vor über 20 Jahren eigenständig entwickelt und wurde inzwischen von verschiedenen Nutzfahrzeugherstellern übernommen”, hieß es.

Einen Nachweis über die Abnahme durch eine Hauptuntersuchungsstelle konnte der Trucker aber nicht vorlegen, weil er nach eigenen Angaben die Teile vor jeder Hauptuntersuchung deinstallieren würde.

Da die „Extras” scharfkantig waren und über die Fahrzeugbreite hinausragten und die Stromzuführungen mittels Panzertape befestigt waren, wurde die Weiterfahrt untersagt. Wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis wurde die Bußgeldstelle informiert.

Foto: Polizeiinspektion Edenkoben

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil