Nach wochenlangem Lockdown haben Autobauer im April einen Schritt in Richtung Normalität gemacht. Doch nicht alles läuft nach Plan. So muss VW nach drei Wochen  seine Produktion teilweise wieder zurückfahren.

Nach einem wochenlangen Produktionsstopp hat VW Anfang April unter Einhaltung strikter Schutzmaßnahmen die ersten Schritte in Richtung Normalität gemacht und angefangen die Produktion sukzessive wieder hochzufahren.

So hat Volkswagen Group Components bereits seit dem 6. April damit begonnen, die Produktion in den Werken in Braunschweig und Kassel, ab 14. April auch in Salzgitter, Chemnitz und Hannover Komponente sowie an den polnischen Standorten wieder anzufahren.  Mitte April wurde auch die Produktion in den Werken in Zwickau und Bratislava in der Slowakei aufgenommen.Zum Ende des Monats begann der Wiederanlauf  in den übrigen deutschen Produktionsstätten sowie in Portugal, Spanien, Russland und USA.

Verkaufszahlen auf einem Tiefstand

Der Konzern betont jedoch schon damals vehement, dass die Dynamik der Wiederaufnahme stark bedingt durch die Verfügbarkeit von Teilen, der staatlichen Auflagen in Deutschland und Europa und der Entwicklung in den Vertriebsmärkten sein wird.

Die Vorbehalte waren nicht unbegründet, denn nicht alles läuft nach Plan. Die Zahl der Neuzulassungen verharrt europaweit auf einem niedrigen Niveau, aber auch in China sind die VW-Verkaufszahlen weiterhin rückläufig.

Aufgrund der Lage hat VW jetzt seinen Fahrplan verifiziert:so soll in Wolfsburg die Produktion des SUV Tiguan und des Touran an vier Tagen (15., 20., 25. und 29. Mai) ruhen, auch im Fall des Golf 8 sollen an den vier Tagen Schichten entfallen, berichtet das Portal ntv. Zudem will de Konzern die  Möglichkeit der Kurzarbeit bis zum 31.  Mai nutzen.

#vwfüreuch

Der Konzern fordert daher seit einiger Zeit mehr Handlungsbedarf seitens des Staates in Form von Investitionsprogrammen zugunsten von Autoherstellern.

Bis solch eine Unterstützung jedoch beschlossen wird, will sich VW allein durch die Krise schlagen und hat jüngst die Aktion #vwfüreuch gelauncht. Diese  gilt vom 15. Mai bis 31. Juli für Neu- und Gebrauchtwagen und umfasst drei Bausteine: Ratenschutz bei Jobverlust, Wartung und Inspektion sowie eine Anschlussgarantie zur Abdeckung der gesamten Laufzeit des abgeschlossenen Leasing- oder Finanzierungsvertrags.

Foto:Pixabay/Atimedia

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil